Leserstimme zu
Coole Eltern leben länger

meine sind cool

Von: Anke liest
11.05.2015

Kinder in der Pubertät - eine Geschichte für sich. Das weiß man, wenn man selbst Kinder hat oder wenn man - so wie ich mit 30 gerade wehmütig darauf zurückblickt. Oder wenn man in der U-Bahn gerne Sozialstudien anstellt (ich fahre manchmal nur U-Bahn nur um Leute zu beobachten). Und Wladimir Kaminer hat es auf eine erfrischende Art geschafft, mich davon zu überzeugen, wie cool meine Eltern waren - ich hatte allerdings auch keine heiße Pubertät. Und die Geschichten haben dabei immer einen wahren Hintergrund - man sollte die Kinder eben auch mal vor sich hinreifen lassen, ohne sie mit eigenen Ideen und Perspektiven zu sehr zu belasten. Es ist dabei allerdings nicht der vielleicht erwartete "Wie erziehe ich meine Kinder" Ratgeber, sondern es ist viel mehr, es ist eine amüsante Lektüre für alle, die mit Pubertierenden zu tun haben - egal ob mit eigenen Kindern oder mit Enkeln, Schülern oder wenn man gar selbst mal einer war. Vorsicht, man entdeckt sich wieder! Es ist ein schönes Buch, angefüllt mit amüsanten Geschichten über das Erwachsenwerden. Es ist kurzweilig und gibt schöne Ratschläge, die ich hoffentlich in 15 bis 20 Jahren bei meinen eigenen Kindern anwenden kann - schließlich will ich ja auch eine coole Mama werden...