Leserstimme zu
Seit du tot bist

Seit du tot bist ...

Von: Fräulein Pusteblume
12.05.2015

Klappentext Dein Mann, deine Familie, deine Freunde. Du vertraust ihnen blind. Tu es nicht! Gens Tochter Beth kam vor acht Jahren tot zur Welt. Verwunden hat Gen es nie. Eines Tages steht eine fremde Frau vor der Tür und behauptet, dass das Kind lebt. Gen ist schockiert, doch tief in ihrem Inneren glaubt sie der Frau. Aber wer sollte ihr ihre Tochter weggenommen haben, falls es tatsächlich wahr sit? Es kann nur jemand aus ihrem engsten Umfeld gewesen sein … Autorin Sophie McKenzie hat bereits mehr als fünfzehn Romane geschrieben, darunter die preisgekrönte Teenager-Thriller Girl, Missing sowie Sister, Missing und Missing Me. Sie erhielt zahlreiche Preiuse und stand zweimal auf der Longlist für die Carnegie Medal. Seit du tot bist ist ihr erster Thriller für Erwachsene. Sophie McKenzie lebt in London. Inhalt Gen hat es immer noch nicht verwunden, dass ihre Tochter Beth vor acht Jahren tot zur Welt kam. Seitdem liegt ein Schatten über ihrem Leben, und ihre Karriere als Schriftstellerin stagniert. Ihr Mann Art, ein erfolgreicher Unternehmer, versucht sie zu unterstützen, wo er nur kann, ebenso wie ihre beste Freundin Hen. Als plötzlich eine fremde Frau vor der Tür steht und behaptet, Beth sei am Leben, hält Gen dies zunächst für eine schlechten Scherz. Doch zugleich sagt ihr ein Gefühl tief in ihrem Inneren, dass die Frau die Wahrheit sagt. Mit diesem ungeheuerlichen Verdacht gerät ihr Welt ins Wanken. Denn falls ihr Tochter wirklich lebt, muss jemand aus ihrem nächsten Umfeld Gen um ihr Lebensglück betrogen haben. Entgegen aller Vernunft macht sie sich auf die Suche nach der Wahrheit – mit schrecklichen Folgen. Meine Meinung Der Klappentext hat mir sehr gut gefallen, ich musste dieses Buch einfach lesen. Leider ziehen sich die ersten Kapitel sehr, dran bleiben lohnt sich allerdings. Die sympatische Protagonistin Gen wächst einem im Buch richtig ans Herz, ich hab mit ihr mitgefühlt und für sie gehofft, ob es sich gelohnt hat müsst ihr selber lesen. Die romantischen Anwandlungen, die zwischendrin an Liebesromane erinnert sind eine gelungene Abwechslung. Fazit Ein leichter Thriller für Zwischendurch.