Leserstimme zu
Don't LOVE me

Ein toller Reihenauftakt mit super authentischen Protagonisten

Von: Michelleslittlebookworld
27.10.2020

Ich liebe den Schreibstil der Autorin und besonders die Atmosphäre die sie rund um Kilmore erschafft. Außerdem fand ich es sehr gut, das es sowohl Kapitel aus Kennzies, wie auch aus Lyalls Sicht gab, da man sich so gut in beide hineinversetzen konnte. Ich mochte auch die Jane Austen Vergleiche, denn sie haben auf jeden fall ziemlich gut gepasst, die beiden sind wirklich wie Elizabeth und Mr. Darcy. Die Chemie zwischen ihnen stimmt, aber sie machen es sich gegenseitig definitiv nicht immer leicht. Kennzie hat einen starken Charakter, vor allem weil sie früh lernen musste Verantwortung zu tragen und sich durchzusetzen. Ich habe sie dafür bewundert was sie alles für ihre Familie tut, wie sie ihren Traum verfolgt und wie sie (fast) unvoreingenommen sich ein eigenes Bild von Lyall macht, obwohl vieles gegen ihn spricht. Lyall hingegen ist ein sehr interessanter Charakter, den man nicht so leicht durchschauen kann. Er trägt ein Geheimnis mit sich herum und wird von allen in der Stadt regelrecht feindselig behandelt, was einen noch neugieriger auf ihn macht. Hinter seiner arroganten und gleichgültigen Maske, steckt eindeutig ein liebenswerter Kerl der zwar Fehler gemacht hat, aber auch sehr verletzt ist und mit dem ich richtig mitgelitten habe. Das Buch zeigt bestens was Gerüchte und Halbwahrheiten anrichten können. Es ist nicht so das man die Stadtbewohner nicht verstehen kann, aber sie urteilen ohne die Wahrheit zu kennen. Das Ende war dann auch nochmal richtig fies und das nicht nur wegen dem Cliffhanger, sondern auch wegen Kennzies Reaktion auf sein Geheimnis. Ja Lyall hat Fehler gemacht und es ist etwas furchtbares passiert, aber ich hätte gehofft dass sie anders reagiert. Alles in allem war es dennoch ein sehr gelungener Auftakt, der mitreisend war und vor allem sehr authentische Protagonisten hatte.