Leserstimme zu
Fifty Shades of Grey - Befreite Lust

E.L. James - Shades of Grey / Befreite Lust

Von: Buechergeplauder
27.05.2015

Ana und Christian sind nun offiziell Mann und Frau. Nun steht die Hochzeitsreise bevor und beide sind sehr angetan davon. Doch Daheim warten Gefahren auf die beiden. Jack Hyde ist immer noch auf Rache aus und wird erst Ruhen, wenn er sein Durst nach Rach erfüllt hat. Zurück aus den Flitterwochen geraten die beide in große Schwierigkeiten und auch Christians Familie bleibt nicht ungeschadet zurück. Auch sie muss Hydes Rache spüren. Als die beiden Hyde endlich hinter Gitter gebracht haben, wartet schon das nächste Problem auf sie. Ana hat einen wichtigen Termin verpasst. Den Termin bei ihrer Frauenärztin. Der dritte und letzte Band der "Shades of Grey" Reihe rund um Ana und Christian. Er fängt ohne große Rückblenden genau dort an, wo er in dem zweiten Band geendet hat. In so gut wie jedem Kapitel gibt es eine Sexszene, was natürlich üblich für einen Erotik-Roman ist, nach der Zeit wird es aber langweilig, da vieles wiederholt wird und kaum was neues passiert. Leider hat mir der Band nur mäßig gefallen. Er hat sich sehr gezogen und ich hatte das Gefühl, dass die Autorin absichtlich drum herum schreibt, damit das Buch mit ordentlich vielen Seiten gefüllt wird. Viele Wiederholungen und wenig Geschichte. Auch Ana konnte ich bis zum Ende nicht ausstehen. Von Band zu Band wurde sie mir unsympathischer. Sie behauptet in diesem Band, Christian soll sich nicht wie ein Teenager benehmen, aber benimmt sich selbst wie ein unreifes junges Ding. Sie ist in meinem Alter und in keiner einzigen Situation hätte ich wie sie gedachte, geschweige den so gehandelt. Ana ist unreif, schwer von begriff, möchte nur das was sie für richtig hält und macht sich keine Gedanken um andere. Ich kann überhaupt nichts mit dieser Person anfangen und hätte ihr jedesmal am liebsten den Hals umgedreht, da sie einfach unglaublich dumm ist. Mir fehlen die Worte um sie zu beschreiben, sie ging mir unbeschreiblich stark auf die Nerven und am liebsten hätte ich allein wegen ihr das Buch abgebrochen. Ebenfalls stört mich, dass das Buch viele meiner Fragen nicht beantwortet hat und meiner Meinung auch ein etwas offenes Ende hat. Natürlich weiß man was aus Ana und Christian passiert, aber was ist mit den anderen Protagonisten? Wie es mit ihnen weitergeht hätte mich auch interessiert. Zumindest ein kurzer Satz, wie es mit ihnen weiter geht. Auch habe ich noch viele Fragen über Christians Vergangenheit die noch unbeantwortet sind. Sehr schade! Auch der kleine Abschnitt nach dem Epilog, "Shades of Christian", war eher ein Seitenfüller, um das Buch ordentlich dick zu machen, anstatt informativ. Man bekommt einen kurzen Einblick in Christians Vergangenheit, aber nicht wirklich genug, um all seine Fragen zu beantworten. Am Ende bekommt man noch den Einblick in Christians Gedanken, als er Ana das erste Mal in seinem Büro und danach noch einmal bei ihr auf der Arbeit trifft. Was meiner Meinung nach unnötig ist. Ansonsten ein Buch, das mir nur teilweise gefallen hat, aber leider sehr viele negative Punkte aufweist.