Leserstimme zu
Blutspur

Originell und phantastisch!

Von: Büchermikado
05.06.2015

Die Welt hat sich verändert. Auf der Erde ist eine Seuche ausgebrochen. Ein künstlich erzeugtes Virus dezimierte innerhalb von Wochen die menschliche Bevölkerung. Richtig, die menschliche. Dass die Welt aufgrund dieser Katastrophe nicht vollkommen im Chaos versank, verdankte man den sogenannten Inderlandern. Hexen, Vampire, Pixies, Fairies und viele andere Gestalten, die die Menschen bis dahin nur aus Sagen kannten. Die meisten Inderlander waren immun gegen das Virus. Einige bekamen davon grippeähnliche Symptome, während einige wenige Spezies gänzlich ausstarben. Nachdem das Virus ausgelöscht war, nutzten die Inderlander die Gunst der Stunde und gaben sich den Menschen zu erkennen. Der Schock saß tief und nachdem die Menschen vergeblich versucht hatten, die Inderlander auszulöschen, mussten sie sich schweren Herzens mit deren Existenz abfinden. Doch von einem friedlichen Miteinander war nicht die Rede. Eher von einer geduldeten Co-Existenz. Um die Inderlander und deren Angelegenheiten zu überwachen, wurde von den Inderlandern selbst das Federal Inderland Bureau gegründet. Und genau für diese Polizeitruppe arbeitet Rachel Morgan. Rachel Morgan ist eine Hexe. Äußerst chaotisch und mit dem Talent versehen immer in die nächste Katastrophe zu stolpern. Ihre Freunde, die Vampirin Ivy und der Pixie Jenks stehen ihr immer zur Seite. Auch als sie ihren Job kündigt. Die Drei gründen eine eigene Agentur. Das Chaos nimmt seinen Lauf als Rachels ehemaliger Chef ein Tötungskommando auf Rachel ansetzt. "Blutspur" ist der Auftakt zu der Reihe um die Hexe Rachel Morgan. Kim Harrison versteht es sich von anderen Vampirromanen abzusetzen. Die Mischung aus Spannung, einer wirklich phantastischen und originellen Geschichte gepaart mit einem feinen Sinn für Ironie und Humor machen dieses Buch und die ganze Reihe einfach einzigartig. Ich habe "Blutspur" dank des flüssigen Schreibstils von Kim Harrison tatsächlich innerhalb von 24 Stunden durchgelesen und war einfach nur begeistert. Am nächsten Tag stand ich wieder vor der Buchhändlerin meines Vertrauens und kaufte mir den zweiten Teil "Blutspiel". Aus diesem Grund war diese Rezension auch eine Herzensangelegenheit.