Leserstimme zu
Das Wunder von Coldwater

Die Rezension bezieht sich auf eine nicht mehr lieferbare Ausgabe.

Gefühlvoller Roman mit einem Hauch Mystik

Von: Gabriela Pagenhardt von Mainberg
10.06.2015

Mitch Albom begeistert mit seinen gefühlvollen Romanen Leser auf der ganzen Welt. Seine Bücher wurden bisher in 36 Sprachen übersetzt und landeten auf den Bestseller-Listen. Im November 2014 erschien sein Roman “Das Wunder von Coldwater” in deutscher Sprache im Goldmann Verlag. Die Übersetzung aus dem Amerikanischen stammt von Sibylle Schmidt. Ist der Tod wirklich das Ende? Im kleinen Ort Coldwater am Lake Michigan geht Unglaubliches vor sich: an einem Herbstabend klingelt bei acht Einwohnern das Telefon. Am anderen Ende der Leitung hören die Angerufenen die Stimmen von schmerzlich vermissten Verstorbenen. Und das passiert danach an jedem Freitag-Abend. Doch wer wählt aus, wen die Toten anrufen? Als die Medien davon Wind bekommen, rücken Coldwater und seine Einwohner in den Mittelpunkt des allgemeinen Interesses. Immer mehr Menschen glauben an die Anrufe aus dem Jenseits und an ein Leben im Himmel. Nur der Pilot Sully Harding ist überzeugt davon, dass alles ein riesiger Schwindel ist. Er wurde erst vor kurzem aus dem Gefängnis entlassen und verlor seine Frau auf tragische Weise. Auch sein Sohn Jules hofft jetzt jeden Tag auf einen Anruf seiner toten Mutter. Sully ist fest entschlossen den Anrufen auf den Grund zu gehen und den Betrug aufzudecken. Fazit Was für ein berührender Roman! Das Buchcover zeigt eine kleine Stadt, die inmitten grüner Wiesen unter einem strahlend blauen Himmel liegt. Das Cover vermittelt eine positive und fröhliche Stimmung. Erzählt wird der Roman aus den verschiedenen Perspektiven der einzelnen Protagonisten. So erhält man einen guten Einblick in das Leben der Menschen und in ihre Gefühle. Geschickt werden die verschiedenen Handlungsstränge zusammengeführt. Hauptthema des Romans ist das Leben nach dem Tod. Dabei wird jedoch nicht auf eine kirchliche Komponente eingegangen. Bestimmt jeder hat sich schon einmal gewünscht, mit einem Verstorbenen noch einmal sprechen zu können. Ihm noch einmal sagen zu können, wie sehr man ihn liebt oder auch um Verzeihung zu bitten. Bis zum überraschenden Ende weiß man nicht, ob die Anrufe echt sind oder nicht. Die Auflösung des Ganzen ist absolut genial und läßt Hoffnungsvolle und Zweifler auf ihre Kosten kommen. Mich hat der Roman bestens unterhalten. Alborns Schreibstil ist leicht lesbar und hat mich in seinen Bann gezogen. Leser, die gerade einen lieben Menschen verloren haben, sollten dieses Buch unbedingt lesen. Aber auch alle anderen, die auf gefühlvolle Romane mit einem Hauch Mystik stehen, werden dieses Buch bestimmt lieben! “Das Wunder von Coldwater” – Roman von Mitch Albom, erschienen 2014 im Goldmann Verlag, gebunden, 336 Seiten, 17,99 Euro, ISBN 978-3-442-31380-8 Herzlichen Dank an den Goldmann Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.