Leserstimme zu
Revival

Stephen King wie man ihn kennt!

Von: Nicoles Bücherwelt
12.06.2015

Jamie Morton ist sechs Jahre alt, als er dem Mann begegnet, der im Laufe seines Lebens noch öfter eine Rolle spielen wird. Schon die erste Begegnung mit dem jungen Priester Charles Jacobs wird Jamie nie vergessen: Er spielte gerade mit seinen Spielzeugsoldaten, als sich ein großer Schatten über ihn beugte, nichts ahnend, dass er diesen nie wieder los wird... Wenig später tritt Charles Jacobs in der kleinen Gemeinde Harlow sein Amt an. Auch die anderen Kinder sind begeistert von ihm, besonders von dessen Hang zur Elektrizität und technischen Spielereinen. Doch eines Tages ereilt Jacobs ein schrecklicher Schicksalsschlag, der ihn vom Glauben abfallen lässt. Seine letzte Kirchenrede geht in die Geschichte Harlows als die 'Furchtbare Predigt' ein. Als die Gemeinde sich von ihm abwendet, reist er fortan durchs Land und führt auf Jahrmärkten seine elektrischen Experimente vor, die mit der Zeit immer öfter ungeahnte Folgen nach sich ziehen. Als Jamie am Tiefpunkt seines Lebens steht, trifft er Jacobs wieder. Im Laufe der Zeit wird dieser ihm mit seiner "geheimen Elektrizität" immer unheimlicher. Doch das finale Experiment steht unmittelbar bevor und Jamie weiß, dass er dem nicht entkommen kann... Hier ist Stephen King wieder in Bestform. Keiner versteht es so gut wie er, das Grauen in einer ganz normalen Gegend anzusiedeln. Diese Geschichte ist eigentlich die von Jamie Morton, der hier sein Leben und seine Begegnungen mit dem Prediger Charles Jacobs schildert. Besonders beeindruckend und in irgendeiner Weise unheimlich beschreibt King die erste Begegnung zwischen den beiden Hauptfiguren. Mein Fazit: Ein gelungener King mit der richtigen Portion Grusel. Dieser Roman hat mir besser gefallen als "Mr. Mercedes". Spannend, unheimlich, mysteriös mit einer guten Portion Horror. Für Stephen King Fans ein Muss. Bis auf Kleinigkeiten sehr gut gelungen, daher bekommt "Revival" von mir mit 4,5 Sternen fast die volle Punktzahl.