Leserstimme zu
Das italienische Mädchen

Das italienische Mädchen

Von: Tanja's Bücherblog
19.06.2015

Inhalt: Rosanna Menici ist elf, als sie zum ersten Mal dem Mann begegnet, der ihr Schicksal bestimmen wird. Der junge Tenor Roberto Rossini ist in seiner Heimat Neapel bereits ein umschwärmter Star und schenkt dem schüchternen Mädchen, das bei einer Familienfeier singen soll, kaum Beachtung. Doch als die ersten Töne den Raum erfüllen, kann er seine Augen nicht mehr von Rosanna lösen, so rein und einzigartig ist diese Stimme. Sechs Jahre später treffen Rosanna und Roberto an der Mailänder Scala wieder aufeinander. Auf der Bühne vereint, entwickeln ihre Stimmen einen Zauber, der sie einen unvergleichlichen Siegeszug durch die Opernhäuser der Welt antreten lässt. Doch ihre leidenschaftliche Liebe wird zu einer Obsession, die sie für alles um sie herum blind werden lässt … (Quelle) Erster Satz: Metropolitan Opera House, New York Mein liebster Nico, es ist merkwürdig, eine so komplizierte Geschichte zu Papier zu bringen, obwohl Du sie möglicherweise niemals lesen wirst, und ich weiß auch nicht, ob das Schreiben über die Vergangenheit eher mir oder Dir nützen soll, mein Schatz. Stimme: Simone Kabst hat eine angenehme und ruhige Stimme. Das mag ich bei Hörbüchern sehr gerne, da ich mich beim hören gerne entspanne, eine hektische Stimme würde hier eher nerven ;-) Meine Meinung: Mit hohen Erwartungen habe ich begonnen dieses Hörbuch zu hören. Warum? Ich habe in letzter Zeit mehrere Bücher von Lucinda Riley gelesen, war absolut begeistert und habe daher auch die Messlatte bei "Das italienische Mädchen" sehr hoch gelegt. Ich wurde allerdings auch nicht enttäuscht! Aber nun zur Geschichte. Es geht in erster Linie um die junge Protagonistin Rosanna, die zusammen mit ihrer Schwester und ihrem Bruder in Neapel aufwächst. Sie war schon immer schüchtern und nicht so attraktiv wie ihre große Schwester Carlotta. Als sie mit zarten 11 Jahren zum ersten mal dem attraktiven Tenor Roberto Rossini begegnet, weiß Rosanna sofort, das sie ihn einmal heiraten möchte. Als Roberto Rosanna das "ave maria" singen hört, ist auch er restlos begeistert von dem jungen Mädchen. Er schlägt ihr vor, ihr Talent zu nützen und Gesangsunterricht zu nehmen. Mit Hilfe ihres Bruders Luca gelingt es Rosanna auch dies heimlich umzusetzen, denn ihre Eltern sehen Rosannas Zukunft als Hausfrau und Mutter und sind gegen ihre Pläne. Rosanna hat großen Erfolg und mausert sich zu einer erfolgreichen Sängerin, schafft es sogar bis in die Mailänder Scala. Dort trifft sie nach einigen Jahren wieder auf den Frauenschwarm Roberto. Da er für seine wechselnden Partnerschaften bekannt ist, nimmt Rosanna sich fest vor, Roberto nur als Kollegin zu begegnen. Auch von Robertos dunklen Geheimnis ahnt Rosanna noch nichts. Doch es kommt, wie es kommen muss, Rosanna und Roberto heiraten. Wird ihr Liebe stärker sein, als alle Probleme und Geheimnisse? Das verrate ich Euch an dieser Stelle natürlich noch nicht :) Ich bin mal wieder begeistert von Lucinda Rileys Kreativität, Schreibstil und Umsetzung. Auch die Idee, die Geschichte in Briefform zu verfassen gefällt mir sehr gut. Mal wieder wurde ich in ihren Bann gezogen und habe das Hörbuch mit Spannung verschlungen! Mein Fazit: Eine rührende, gefühlvolle und kurzweilige Geschichte die den Leser / Hörer mitfiebern lässt. Auch Spannung, Familiengeschichte und Freundschaft kamen in dieser authentischen Geschichte nicht zu kurz. Eine Empfehlung von mir! Wer sich nun fragt warum ich nicht die beste Bewertung gebe, sondern ein Pünktchen abziehen musste: das liegt daran das mir beispielsweise "Der Engelsbaum" von Lucinda Riley noch einen Tick besser gefallen hat und die Bewertung ja fair sein soll (ist natürlich mein persönlicher Geschmack) :-)