Leserstimme zu
500 Paleo-Rezepte

Umfassende Rezeptesammlung, allerdings ohne Unterhaltungswert

Von: Anne
03.07.2015

______________________________ Inhalt: Auf den ersten Seiten des Buches erfährt man viele grundlegende Dinge rundum das "Paleo"-Prinzip und welche Zutaten sozusagen die Grundbausteine der einzelnen Rezepte darstellen. Die nachfolgenden Kapitel decken dann den kompletten Speiseplan ab - Vorspeisen, Salate und Beilagen, Hauptgerichte mit Fleisch und Fisch, Suppen und Soßen und am Ende natürlich auch Nachspeisen und sogar Rezepte für Getränke sind enthalten. Insgesamt werden einem 500 Rezepte angeboten, wo auch jeder fündig werden sollte. Die Aufteilung finde ich persönlich sehr gelungen und auch das Verzeichnis und Register am Ende erleichtern einem die Suche nach dem Lieblingsgericht. ______________________________ Mein Eindruck: Die Zusammenstellung der Rezepte ist sehr bunt gemischt. Für mich sind auch eher ungewöhnliche Rezepte wie Kürbispudding, Meerrettichpuffer oder auch Avocadomayonnaise enthalten, die mich wirklich neugierig gemacht haben. Einige Rezepte sind aber auch sehr speziell, die es dann wohl eher nicht auf unseren Speiseplan schaffen, aber solche Rezepte hat man wohl in jedem Kochbuch. Wirklich schade ist, dass in diesem Buch nicht ein einziges Bild enthalten ist. Man blättert also durch die wirklich tristen Seiten und es bedarf dann teilweise großer Vorstellungskraft. Ich liebe es ja, wenn Kochbücher toll gestaltet sind und man schon beim Anblick sofort loskochen möchte. All das bleibt einem hier verwehrt. Außerdem finde ich es - ja, ungewöhnlich, denn die Autorin bereitet extrem viel in der Mikrowelle zu. Nun denkt man ja Paleo - Steinzeit-Prinzipien und Mikrowelle passen da eher weniger zusammen, aber Dana Carpender ist da wohl anderer Meinung. Auch die Verwendung von Alkohol oder eher exotischen Zutaten verbinde ich eher nicht mit "Paleo". ______________________________ Fazit: Eine wirklich bunt gemischte Rezeptesammlung erwartet einem in diesem Buch. Dennoch fehlen mir hier eindeutig die Bilder. Für mich gehören sie einfach in ein Kochbuch. Gelungen sind die vereinzelten Tipps, die einem teilweise die Zubereitung erleichtern.Wenn man also keinen großen Wert auf Unterhaltung legt, dann kann man getrost zu diesem Buch greifen. Möchte man allerdings auch visuelle Anregungen bekommen, dann würde ich lieber zu einem anderen Buch greifen.