Leserstimme zu
Töchter des Windes

Die Leidenschaft in dem Buch ist mitreißend!

Von: Zwinkerlings Bibliothek
31.07.2015

Cover & Titel: Das Cover gefällt mir sehr gut. Es ähnelt dem ersten Teil, sodass man gleich erkennen kann, dass die Hörbücher zusammen gehören. Ich finde auch hier sieht man wieder, dass es eine Geschichte aus Irland ist. Die Landschaft ist doch unverkennbar. Auch das kleine Cottage ist wieder abgebildet, was auch in der Geschichte eine große Rolle spielt. Ich finde auch die Farben gut abgestimmt. Alles wirkt irgendwie so ruhig und friedlich. Das gefällt mir. Meine Erwartungen: Nachdem mir das erste Hörbuch sehr gut gefallen hat, hoffte ich, dass die Geschichte ähnlich schön ist. Bei Fortsetzungsromanen besteht ja immer die Möglichkeit, dass die anderen Bände nicht mehr ganz so schön sind. Ich hoffte, dass es bei dieser Trilogie nicht so sein würde. ich freute mich einfach auf den Fortgang der Geschichte. Sprecher: Vor allem aber freute ich mich auf die Stimme von Elena Wilms, die einfach zu hundert Prozent in die Rolle bzw. zu den Charakteren und des Buches passt. Die Stimme verbreitet irgendwie die Richtige Stimmung, die die Geschichte braucht. Ich kann das gar nicht richtig erklären. Sie klingt so liebevoll und gleichzeitig so stark, aber auch wieder sehr leidenschaftlich. Ihr müsst das Gefühl beim Hören selbst erlebt haben, Ich bin von der Stimme und die Art wie sie das Buch "liest" wirklich total begeistert. Ich glaube, eine Geschichte kann gar nicht schlecht werden, wenn Elena Wilms sie liest. Sie trägt einen großen Teil dazu bei, dass ich von dem Buch so begeistert bin. Meine Meinung zum Buch: Nachdem es in Teil Eins hauptsächlich um Maggie ging, liegt jetzt der Schwerpunkt auf deren Schwester Brianna. Zwar erfährt der Leser noch, wie es bei Maggie und Robert Sweeny weiterging, und Maggie wird auch immer noch erwähnt, doch rückt jetzt Brianna in den Vordergrund. Einerseits gefällt mir diese Wendung sehr gut, andererseits finde ich es ein bisschen schade, dass Maggie so wenig erwähnt wird. Ich glaube man kann den Teil Zwei auch hören, wenn man den ersten Teil nicht kennt, Die wichtigsten Fakten werden zu Beginn noch einmal zusammengefasst. Während der Geschichte erfährt der Leser immer mehr Hintergrundinformationen aus der Kindheit der beiden. Auch den Vater lernt der Leser / Hörer im Laufe der Zeit immer besser kennen. Die Geschichte entwickelt sich meiner Einschätzung nach etwas sehr schnell nach vorne, was aber auch an der gekürzten Fassung liegen könnte. Das ein oder andere Mal fühlte ich mich fast ein wenig überrumpelt. Die Leidenschaft mit dem das Buch geschrieben wurde, hat mich jedoch total mitgerissen. Ob es die Leidenschaft ist wie Brianna Ihr Cottage führt oder wie sie Ihren Garten pflegt oder wie leidenschaftlich sie mit anderen Situationen umgeht, es ist einfach überzeugend. Ich nehme es den Figuren absolut ab und lasse mich von dessen Leidenschaft anstecken. Brianna selbst ist im Gegenzug zu Maggie weicher und herzlicher, aber auch Willensstark. Auch die Mutter der beiden hat mich wieder aufs äußerste aufgeregt. Wie kaltherzig kann ein Mensch eigentlich sein! Irgendwo muss doch dort ein wenig Mutterliebe stecken. Was mich jedoch ein wenig genervt hat war. dass wieder ein Typ vorkommt der eine kaputte Kindheit hatte. Ein Kerl mit einer schwierigen Kindheit, der auch im Alter noch "Schäden" davon trägt, kommt gefühlt in zu vielen Büchern vor, Mich würde es fast wundern, wenn es mal heißt: "Ich hatte eine wunderbare Kindheit und mir wurde auch gezeigt, wie eine harmonische Familie funktioniert, nur irgendwie habe ich ganz andere Schwierigkeiten mit unserer Beziehung". Aber gut, das ist vielleicht auch nur mein Eindruck und ich habe in letzter Zeit vielleicht einfach auch zu viele solcher Bücher gelesen. Von der Struktur her ist die Geschichte identisch zum ersten Buch aufgebaut. Das kann man gut finden oder auch nicht. Ich finde es jetzt beim zweiten Teil eigentlich noch ganz schön. Mir gefällt einfach der Schreibstil von Nora Roberts sehr gut. Sie bzw. die Übersetzerin verwendet noch eine etwas ältere Deutsche Sprache, sehr vornehm und gewählt. Außerdem liebe ich die Metaphern in dem Buch. Meine Lieblingsmetapher war: "Sie fühlte sich als gleite sie unbeschwert durch eine Wolkendecke". Wie hier auch schon angedeutet wird, wechseln die Perspektiven in der Geschichte, sodass man nicht nur die Sicht von Brianna erfährt, sondern auch von Maggie, Sweeny und Grayson Thane. Zitat: "Das neue und überraschende an der Zukunft ist, dass sie nie so verläuft wie wir uns es vorstellen" Fazit: Alles in allem ist es ein sehr schöner zweiter Teil und ich freue mich den dritten zu hören.