Leserstimme zu
Heldentage

Ein herzerwärmendes Jugendbuch

Von: Bines Bücher
22.08.2015

Ich mochte Heldentage wirklich, wirklich gerne und als Jugendliche hätte ich es wohl noch mehr gemocht. Mit der Protagonistin, Lea, muss man einfach mitleiden und mitlieben. Sie geht durch den ganz normalen Teenagerwahnsinn, sie ist sitzen geblieben und ihre erste große Liebe hat mit ihr Schluss gemacht. Doch das ist leider noch nicht alles. Denn als wäre das noch nicht genug, ist ihre Mutter Alkoholikerin, ist auf den Staat angewiesen und Lea leidet darüber hinaus unter schweren Hautproblemen und Asthma. Also ein ganzer Haufen Probleme. Doch mithilfe ihrer gewaltigen Fantasie schafft es Lea, nicht den Kopf zu verlieren. In Wahrheit war ich sehr beeindruckt davon, wie gut Lea mit ihren 15 Jahren sich und ihre Mutter managed. Im Gegensatz dazu hat sie ein sehr kleines Selbstbewusstsein, selbst für ihr Alter. Es ist wirklich traurig zu sehen, dass sie nicht bemerkt, wie toll sie eigentlich ist... Alles in allem ist das Buch ein kleiner Einblick in Leas wirklich hartes Leben und ihre Gedanken dazu. Am Ende wird zwar nicht alles aufgelöst, was ich als sehr realistisch empfunden habe, aber man merkt doch, dass es für Lea langsam bergauf geht. Die Figuren waren wirklich alle sehr authentisch. Vor allem ihre beste Freundin Pola fand ich super erfrischend und toll. So eine beste Freundin wünsche ich jedem Mädchen! Das Buch ist zwar einfach geschrieben, dafür aber sehr einzigartig. Ich kam mir wirklich vor, als würde ich in Leas Kopf gucken. Ingesamt ein toll geschriebenes Jugendbuch mit viel Herz! Ich habe es auch super gerne und auch schnell durchgelesen. Die Geschichte an sich ist eigentlich nichts Besonderes, aber einfach super einfühlsam und toll erzählt! Eine absolute Empfehlung für alle, die Jugendbücher lieben!