Leserstimme zu
Karl von der Wimmelburg

Ganz nett. Aber leider nur für Jungs.

Von: Die Linkshänderin
25.08.2015

Ralph Caspers liest die Geschichte ganz wunderbar und verleiht den vielen Personen sehr unterschiedliche Stimmen. Auch die Musik und die Geräusche schaffen wie immer beim Hörverlag die passende Atmosphäre. Die Geschichte ist eigentlich ganz bezaubernd, es geht hauptsächlich um Freundschaft und Hilfsbereitschaft. Aber leider besteht sie nicht den Bechdel-Test: Frauen oder Mädchen spielen einfach gar keine Rolle. Während der kleine Ritter Karl, König Eduard, der Zauberer, der Esel, der Drache usw. ausführlich mit Namen, Aussehen und Eigenschaften beschrieben werden, miteinander reden und allerhand Abenteuer bestehen, haben die wenigen weiblichen Figuren, die am Rande erscheinen, kaum Eigenschaften oder Namen, kaum Handlung und auch nichts zu sagen. Miteinander reden sie schon gar nicht. Nur Tante Else darf ganze drei Sätze mit Karl, Willi und JamJam sprechen. Schade! Tipp: Bei ungeduldigen Kindern sollte man gleich mit Track 3 beginnen. Alles, was vorher erklärt wird, kommt später im Verlauf der Geschichten noch einmal vor, sodass man nichts verpasst. Ich wusste das leider nicht und habe mit meinen Kindern zusammen die CD von Anfang an gehört, sodass ich nach wenigen Minuten allein da saß, weil meine Kleinen die Vorrede und die Wiederholungen zu langweilig fanden.