Leserstimme zu
Ein Geschenk zum Verlieben

Schmuckdesignerin vs. High Society

Von: Kerstin C.
31.08.2015

Bei dem Cover musste ich erst mal an Venedig im Winter denken. Ich war zwar noch nie in Venedig, aber die Treppenstufen und das verliebte Paar brachten mich sofort zu dieser Association. Für mich ist der Mann auf dem Cover Robert Blake, doch wer seine Begleiterin ist ,möchte ich nicht verraten. Ich habe natürlich nicht an seine Frau gedacht, doch kamen mir immer wieder Zweifel, am Ende sollte sich für mich zeigen, wer mit Robert Blake dort wohl die Stufen hinauf geht. Und vor allem, was in dem roten Umschlag ist. Die ersten etwa 150 Seiten ließen sich schleppend lesen. Zu offensichtlich die Handlung. Der Sprung von Laura aus ihrem Leben in die High Society. Doch ab Mitte des Romans ließ mich der Roman nicht mehr los, zum Unmut meines Mannes, der lieber schlafen wollte. Karen Swan schreibt sehr anschaulich. So habe ich mir das Atelier wie eine der Pfahlbauten in St. Peter- Ording vorgestellt. Da hätte ich wohl auch gerne meine Bastelwerkstatt, wobei ich dann wohl eher mehr zum Lesen als zum Basteln kommen würde. Für Laura ist das der Ort um in Ruhe ihre Charms in Handarbeit herzustellen. Sie ist für mich eine Frau mit wenig Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl. Und nur so schlittert sie auf die sehr charmante Art und Weise in eine Gesellschaft voller Zurschaustellung und Oberflächlichkeit. Mir ist die Hauptperson sehr sympathisch. Ich würde mich in den Kreisen auch nicht wohl fühlen, aber mich von dem Glamour mitreißen lassen. Für mich war das Buch eine schöne Lektüre für Vollmondnächte und Sonnentage. Wer ein Fan von Liebesromanen ist, macht mit diesem Buch nichts verkehrt.