Leserstimme zu
Pfad des Tigers - Eine unsterbliche Liebe

Das Abenteuer geht weiter

Von: Monika Stutzke
16.09.2015

Gerade ist Kelsey dabei, sich Normalität in ihr Leben zurück zu holen. Sie hat es fast geschafft, da steht Ren vor ihrer Tür. Ren, den sie in Indien zurückgelassen hatte. Der Ren, in den sie sich verliebt hatte, ein verwunschener Prinz in Tigergestalt. Als er vor ihr steht, spielen ihre Gefühle wieder Achterbahn, sie liebt ihn noch immer und kommt nicht von ihm los. Er hat sich im Haus nebenan eingenistet und ist ihr so nahe, dass an ein Abschirmen nicht mal im Ansatz zu denken ist. Bald kreuzt auch sein Bruder Kishan auf. Sie wollen den 2. Teil der Prophezeiung lösen, die sie einst vor vielen Jahren dazu verflucht hat, als Tiger bzw. als schwarze Raubkatze ihr Dasein zu fristen. Ren wird entführt, von seinem alten Widersacher Lokesh. Kelsey kehrt gemeinsam mit Kishan nach Indien zurück, sie werden ihn suchen und versuchen, den 2. Teil der Prophezeiung zu erfüllen... Ren ist weg und Kelsey bangt um ihren Liebsten. Kishan ist ihr in der schweren Zeit wie eine rechte Hand. Nicht verwunderlich ist es da, dass sie beginnt, auch für ihn Gefühle zu entwickeln. Kishan hingegen hatte diese schon immer für Kelsey, nur wegen seinem Bruder hatte er bislang zurückgesteckt. Der Magier Lokesh weiß inzwischen von Kelsey und versucht, ihrer habhaft zu werden. Dieser zweite Band der Reihe "Eine unsterbliche Liebe" setzt nahtlos an Teil 1 an. Die Autorin hält sich nicht lange mit Geplänkel auf, sondern geht gleich in die Handlung über. Während sich Anfang und Ende auch Ren mit in die Geschehnisse einreiht, bleibt die Haupthandlung den Protagonisten Kelsey und Kishan vorbehalten. Auch Kishan, Rens Bruder, muss man einfach mögen. Er kämpft um die Zuneigung von Kelsey, die ihm tatsächlich nach vielen Bemühungen gewährt wird. Aber sie machen es sich beide nicht leicht. Sie verlieren bei allem nicht ihr Ziel aus den Augen, die Befreiung Rens. Auch in diesem Band bringt die Autorin den Leser in ein zauberhaftes Indien. Kelsey und Kishan erleben nicht ganz alltägliche Abenteuer. Auch hier lässt sich Indiana Jones nicht verleugnen. Abenteuer, Spannung, Gefahren, Unheimliches, Machtbesessenheit, Stärke und Liebe kann man genauso finden wie mystische und geheimnisvolle Momente. Nachdem der Anfang ein wenig zäh war, versinkt man alsbald in die Geschichte und fiebert mit den Protagonisten mit. Man kommt nicht mehr los vom Buch, wird vorwärts getrieben, hofft und bangt mit den Protagonisten. Manches mal war ich entsetzt über den ein oder anderen Protagonisten, weil die Story so gar nicht vorhersehbar war. Auf jeden Fall beendet die Autorin diesen Teil und man kann nur hoffen, den 3. Teil schon parat zu haben, denn man möchte weiterlesen, wissen, ob alles wieder gut wird. Erwähnen möchte ich das ausgesprochen schöne Cover. Es ist ein Magnet und man muss es einfach anfassen und das Buch in die Hand nehmen. Auch dieser 2. Teil der Reihe hat mich voll in seinen Bann gezogen, mich in die Story inhaliert und erst wieder entlassen, als es gelesen war. Wer Indiana Jones mochte, der kommt auch an diesem Teil nicht vorbei.