Leserstimme zu
Königin im Exil

20 Geschichten vom Feinsten

Von: Meggie
02.10.2015

Den Inhalt werde ich an dieser Stelle heute nicht für euch zusammenfassen, denn bei 20 Kurzromanen, die sich hinter diesem Buchcover verbergen, würde eine Inhaltsangabe wohl den Rahmen dessen sprengen, was ihr alle bereit wäret zu lesen. Stattdessen liste ich euch einfach auf, was sich hinter „Königin im Exil“ verbirgt und vielleicht sagt euch der ein oder andere Autor ja ohnehin direkt was. • Joe Abercrombie – Welch ein Desperado • Megan Abbott - Entweder ist mein Herz gebrochen • Cecelia Holland - Noras Lied • Melinda Snodgrass – Die Hände, die nicht da sind • Jim Butcher – Bombige Muscheln • Carrie Vaughn – Raisa Stepanowa • Roe R. Lansdale – Ringen mit Jesus • Megan Lindholm – Nachbarn • Lawrence Block – Ich weiß, wie man sie rauspickt • Brandon Sanderson – Schatten für Stille in den Waldungen der Hölle • Sharon Kay Penman – Königin im Exil • Lev Grossman – Das Mädchen im Spiegel • Nancy Kress – Zweite Arabesque, sehr langsam • Diana Rowland – Stadtlazarus • Diana Gabaldon – Unschuldsengel • Sherrilyn Kenyon – Die Hölle kennt keinen Zorn • S. M. Stirling – Verkünder der Strafe • Sam Sykes – Benenne die Bestie • Pat Cadigan – Kümmerer • Caroline Spector – Lügen, die meine Mutter mir erzählt hat • George R. R. Marin – Die Prinzessin und die Königin oder die Schwarzen und die Grünen Zuerst möchte ich mich beim Randomhouse Bloggerportal, bei Blanvalet und beim zuständigen Pressereferenten Sebastian Rothfuss für dieses Rezensionsexemplar bedanken. Das Cover ist an sich hübsch gestaltet, allerdings etwas irreführend. Als guter Kundenmagnet prangt natürlich ganz oben der Name George R. R. Martin, dessen Geschichte somit quasi als Projekt über allen anderen steht. Zugehörigkeit zu den Büchern von „Das Lied von Eis und Feuer“ wird direkt durch den Satz und die gleiche Schriftart erzeugt. Dennoch verwirrt das Cover und auch der Name des Autors etwas. So erwartet der Leser Kurzromane aus dem Fantasybereich, doch damit haben gar nicht alle Geschichten etwas zu tun. Ganz im Gegenteil gibt es eine sehr bunte Mischung aus ganz unterschiedlichen Bereichen, was den Geschichten selbst natürlich nicht abträglich ist. Starke und gefährliche Frauen stehen im Mittelpunkt und bei den 20 Kurzromanen, die sich in dem Buch finden, möchte ich nicht jede einzelne hervorheben oder genauer beleuchten. Da könnt ihr euch vermutlich am besten selbst einen Eindruck verschaffen. Starke und gefährliche Frauen heißt allerdings auch nicht, dass jede Geschichte aus der Sicht einer solchen Protagonistin geschrieben ist. Im Gegenteil. Es können auch die Männer die Handlung erzählen, die dann aber dennoch mit einer besonderen Art von Frau zusammenhängt. Besonders hervorheben möchte ich allerdings zum einen natürlich die Geschichte von George R. R. Martin, die im Universum von „Das Lied von Eis und Feuer“ angesiedelt ist, allerdings zu einer ganz anderen Zeit spielt. In gewohnter Martin Manier, bekommt der Leser einen wundervollen Einblick in die Vergangenheit gewährt und lernt zugleich mehr über die Targaryens und ihre Drachen, die damals noch eine Selbstverständlichkeit in der Herrscherfamilie waren. Als letzte Geschichte, bildet sie den Höhepunkt des Buches und war besonders spannend zu lesen, auch wenn es weniger eine Dialogreiche Geschichte, als eher eine Erzählung der Vergangenheit ist. Ein Problem stellen allerdings die ganzen Namen da. Wer nicht vollkommen im Thema ist, muss da vielleicht einige Male etwas nachdenken, wer noch einmal gemeint war und wie mit wem zusammen hängt. Doch Martin ist nicht das einzige Highlight in diesem Buch. Viele bekannte Autoren aus unterschiedlichen Genres geben sich die Klinke in die Hand. Gerade aufgrund des Serien-Hypes wohl auch wieder sehr gefragt ist zum Beispiel Diana Gabaldon, die ebenfalls eine Geschichte beiträgt, die sogar direkt mit den so sehr geliebten Highlandern aus ihrer Buchreihe zu tun hat, kann der Leser schließlich einen Einblick in Jamie Frasers Leben erhaschen, ehe Claire plötzlich darin auftauchte. Oben hatte ich bereits kurz aufgelistet, wer alles dabei ist und Geschichten beigesteuert hat und ich möchte auch gar nicht zu allem einzeln etwas sagen, macht euch einfach einen eigenen Eindruck davon, doch sicher findet jeder in diesem Buch etwas, das nach seinem Geschmack ist. Einziges Manko: Auch wenn die kurzen Lebensläufe der Autoren sicher gut sind, um sie dem Genre entsprechend anordnen zu können, haben mir die kurzen Texte manchmal etwas zu viel über die Werke der Autoren verraten. Eine einzigartige, großartige Sammlung von Geschichten, die so viel mehr bietet, als nur Fantasy vom Feinsten. Ein Muss für Fans der Autoren, aber auch für jeden anderen, der spannende und manchmal auch etwas dramatische Geschichten mag. Aussehen: ♥♥♥ Charaktere: ♥♥♥♥♥ Spannung: ♥♥♥♥♥ Schlüssigkeit: ♥♥♥ Emotionale Tiefe: ♥♥♥♥ Schreibstil: ♥♥♥