Leserstimme zu
Die Wächter - Licht und Dunkelheit

Ein hin und her zwischen will ich und will ich nicht lesen

Von: YumYumTante
08.11.2015

Durch die Filme aufmerksam geworden war ich gespannt wie der Schreibstil des Autors ist und ob die Geschichten auch gelesen so gut sind wie die Filme. Seine Fans beschreiben ihn als großartigen Schreiber mit düsteren Einblicken und fein ausgearbeiteten Charakteren und so war ich etwas enttäuscht da die Geschichte an sich zwar spannend ist aber doch irgendwie recht oberflächlich gehalten ist. Am Anfang fühlte ich mich ein wenig an X-Men erinnert. Junges Mädchen, seltsame Kräfte kommt auf eine besondere Art von Schule. Dann ein wenig Einblick in die Schule und die Unterschiede zu normalen Schülern und normalen Schulen. Der erste Teil- das Buch besteht aus mehreren Teilen- ist ein wenig Internat, ein wenig Hogwarts ...wie ich finde. Mir fehlt es ein wenig an Tiefe und liebens- bzw. hassenswerten Charaktern. Auch Anna eine der Hauptfiguren kann mich nicht wirklich bei der Stange halten sowie auch Dimitri. Ich habe nicht dauernd das Gefühl wissen zu wollen was das Schicksal mit ihnen vor hat. Die Geschichte konnte mich nicht gefangen nehmen und zum ständigen "lesen wollen" anregen. Auch wirken Fakten zu den Protagonisten einfach nur herangezogen um die Geschichte voran zu treiben aber nicht um ein Verständnis für ihre Rolle zu bekommen. An sich mag ich das Genre ja sehr gerne aber fand nicht wirklich Zugang zur späteren Handlung auch diese ellenlangen russischen Namen erschweren das lesen für mich unheimlich(ich weiß, russisches Buch-russische namen :-P ). Ich glaube aber es gibt Potenzial für die Reihe aber dafür muss unbedingt jemand auftauchen der mich mitreißt da der Handlungsort an Sich sehr gut gewählt ist. Auch darf es ruhig etwas mystischer zugehen mehr Raum für Fantasie und nicht so haarklein beschrieben. Da ich mir aber wie gesagt vorstellen kann das es besser wird - denn absolut langweilig ist anders-