Leserstimme zu
Der Klang

[Rezension] Der Klang

Von: Sonia Arnoldo
06.12.2015

Zusammenfassung: Martin Schleske, einer der großen Geigenbauer der Gegenwart, liest die besten Passagen aus seinem Buch und gewährt einen akustischen Einblick in seine international renommierte Werkstatt. Dabei zeigt er, wie für ihn die Kunst des Geigenbaus ein Gleichnis für persönliche Entwicklung und für das Streben nach dem richtigen Platz im Leben ist. In dem Hörbuch geht es nicht nur um Musik, sondern vielmehr um die Verbindungen zu Religion und Philosophie und um die Menschen selbst. Schleske erzählt auch, wie das passende Holz für seine Geigen gesucht und gefunden wird und was für Eigenschaften es benötigt. Als kleines Extra spielt Alban Beikirchner, ein begnadeter Geigenspieler, einie Stücke auf einer Geige aus Schleskes Werkstatt. Meine Meinung: Das Hörbuch dauert insgesamt etwas über zwei Stunden und ich habe es an einem Stück durchgehört. Martin Schleske liest selbst und es hat sich gezeigt, dass er nicht nur ein Meister des Geigenbaus ist, sondern auch wunderbar erzählen und lesen kann. Ich muss sagen, ich hatte etwas ganz anderes vom Inhalt erwartet, aber es war trotzdem toll. Der Autor erzählt nicht nur von seinem Fach, sondern viel über Ethik, Religion und Philosophie und die Verbindungen, die er knüpft, sind erstaunlich. Es wird viel über die Menschen und das Selbstbild und Gemeinschaft geredet. Die New York Times kürte den Autor zu einem der größten Geigenbauer der Gegenwart, in Fachkreisen gilt er als der Stradivari des 21. Jahrhunderts. Wer meint, Geigenbau sei eine relativ langweilige, technische, bestenfalls Insider interessierende Sache, hat Martin Schleske noch nicht erlebt. Für diesen Mann ist sein Beruf Berufung, er übt ihn mit einer Liebe aus und erzählt davon mit einer Leidenschaft, die ansteckend wirkt und der man sich nicht entziehen kann. Arbeitsschritte beim Bau einer Geige werden als Gleichnisse zum Leben und zur christlichen Religion interpretiert. Dem Buch ist anzumerken, dass sich der Autor intensiv mit dem Glauben auseinandergesetzt hat, daran gelitten hat und dadurch zu einem geläuterten Gottesverständnis gekommen ist. Das Hörbuch war sehr schön zu hören, ich habe nebenbei mein Zimmer aufgeräumt. Die Verbindungen zu so eilen anderen (Fach)Bereichen, die Schleske knüpft, sind verblüffend, allerdings muss ich sagen, dass mir das auch ein wenig zu viel war. Das musste ich noch loswerden.