Leserstimme zu
Ein Geschenk zum Verlieben

Emotionaler, trauriger, aber auch unheimlich schöenr Roman für die Wintermonate

Von: schnäppchenjägerin
30.12.2015

Das Buch beginnt mit einem traurigen Brief einer sterbenden Mutter, die sich von ihren sechsjährigen Zwillingen Laura und Lilly verabschiedet. Anschließend lernt der Leser Laura Cunningham, die inzwischen erwachsene Schmuckdesignerin kennen. Sie hat sich selbstständig gemacht und arbeitet zurückgezogen in einem Cottage an Meer. Sie lebt mit ihrem Freund Jack und Hund Arthur zusammen und ist eng mit der jüngeren Fee befreundet. Lauras Radius ist sehr eingeschränkt und sie gibt nur wenig von sich preis. Der Leser spürt, dass Laura aufgrund eines Schicksalsschlags traumatisiert sein muss, erfährt aber lange nicht, was es damit auf sich hat. Kurz vor Weihnachten erhält Laura von dem reichen Rob Blake den Auftrag für seine Frau eine Kette mit sieben Charms zu ihrem Geburtstag am 23. Dezember anzufertigen. Laura lehnt zunächst ab, da ihr die Zeit zu knapp erscheint, neben den weiteren Aufträgen sieben individuelle Anhänger zu fertigen, die das Leben von Robs Ehefrau Cat darstellen sollen. Die Bezahlung ist allerdings mehr als vielversprechend und da Laura ihrem Freund den langjährigen Traum einer Strandhütte zu Weihnachten erfüllen möchte, willigt sie doch ein. Um die sieben Charms anfertigen zu können, muss Laura sieben Personen, die Cat nahestehen u.a. ihren Ehemann Rob, Schwester Olive, ihre Schulfreundin Kitty, Fitnesstrainer Orlando, Exfreund Alex, Freundin Sam und ihre Arbeitgeberin Min, interviewen. Auf einer Reise in den Winterort Verbier lernt sie die Clique um die als herzensgut, sympathisch und sehr attraktiv beschriebene Cat kennen. Auch Laura ist zunächst überwältigt von Cats Erscheinung. Nach und nach lernt sie Cat besser kennen, freundet sich sogar mir deren alten Schulfreundin Kitty an und wird in die Welt der Schönen und Reichen aufgenommen. Verbunden mit dieser Annäherung entfremdet sich Laura mehr von ihren Bezugspersonen Jack und Fee, die ihr Halt gaben und sie lernt nicht nur Cat und deren Schattenseiten sondern auch sich selbst besser kennen. Gegen Ende des Romans wird auch endlich auf den Beginn des Buches Bezug genommen und der Leser erfährt mehr aus Lauras Vergangenheit, wie und warum sie so eng mit Jack und Fee verbunden ist und was es mit ihrer Schwester Lilly auf sich hat. "Ein Geschenk zum Verlieben" ist schöner, ruhiger, trauriger Roman, den man in den Wintermonaten lesen sollte. Titel und Cover deuten zwar eine Liebesgeschichte in der Vorweihnachtszeit an, der Roman ist aber keinesfalls trivial oder vorhersehbar. Laura ist eine sehr sympathische Protagonistin, die Geheimnisse hat, die der Leser in Gänze erst am Ende des Romans erfährt. Laura fällt aus ihrer Rolle heraus, die sie über lange Zeit gespielt hat und findet wieder zu sich selbst, auch wenn das mit Abschiednehmen zu tun hat. Der Roman ist sehr emotional und eindringlich beschrieben, gibt jedoch Hoffnung auf einen Neuanfang.