Leserstimme zu
Schwur des Tigers - Eine unsterbliche Liebe

Die Rezension bezieht sich auf eine nicht mehr lieferbare Ausgabe.

Ein perfektes Ende eine wunderschönen Geschichte!

Von: Mell loves books
02.01.2016

Lange habe ich es vor mich hingeschoben dieses Buch zu lesen und weiß aber nicht genau warum, ich glaube aber, ich wollte einfach nicht, dass die Geschichte von Kelsey und den beiden Tigerprinzen endet. :( Doch nun hat meine Neugierde doch gesiegt! xD Die 3 vorherigen Bände habe ich vor ca. 2 1/2 Jahren gelesen, deshalb hatte ich auch ein wenig Angst, dass ich vieles vergessen habe oder irgendwie nicht mehr mitkomme. Doch zum Glück fiel mir der Wiedereinstieg in die Geschichte viel leichter als ich anfangs annahm, da der Großteil der Geschehnisse noch einmal erwähnt wurde und der Leser sich so schnell wieder in die Geschichte einfinden kann. :) Der Beginn der Geschichte knüpft genau dort an, wo der dritte Teil aufhörte. Kelsey wurde von Lokesh entführt und festgehalten, da dieser von Kelsey einen Erben will. Kelsey spielt Lokesh vor mit ihm zu kooperieren, um noch so viel Zeit wie möglich rauszuschlagen, bis sie einen Fluchweg findet oder ihre Tiger-Prinzen sie retten kommen. Zum Glück lassen die beiden auch nicht lange auf sich warten und befreien Kelsey aus Lokesh Fängen. Nachdem die Drei entkommen sind, machen sie sich auf die letzte Aufgabe von der Göttin Durga anzutreten, damit der Fluch des Tigers endlich von Ren und Kishan genommen wird. Doch auch diese Aufgabe Durgas verlangt wieder einmal alles von den Dreien ab und so erleben sie viele Strapazen und leider auch Verluste auf ihrer Reise. Sie treffen auch wieder viele neue Wesen, wie zum Beispiel einen Phönix, der Kelseys Herz prüft, ein Dämonenvolk, das sie gefangen nimmt und verspeisen will und auch eine Chimäre stellt sich Kelsey und den Tigern in den Weg. Kelsey hat jedoch nicht nur mit den verschiedenen Hindernissen, die im Laufe ihrer Reise auf sie zukommen, zu kämpfen, sondern hauptsächlich mit ihrem Herzen. Zwar ist sie nun mit Kishan zusammen, doch ihr Herz gehört weiterhin Ren, dem weißen Tiger mit den kobaltblauen Augen. Normalerweise kann ich Dreiecksbeziehungen nicht leiden, aber hier war es etwas anderes. Die Drei haben so viel zusammen durchgemacht, sodass ich Kelsey verstehen konnte, warum sie beide Prinzen liebt und obwohl für mich Ren der Favorit war, wollte ich doch auch nicht, dass Kelsey Kishan wehtut. Ich muss echt sagen, Colleen Houck hat die Gefühle der verschiedenen Charaktere auch in diesem Buch wieder unglaublich gut rübergebracht, sodass man einfach nicht wollte, dass wem wehgetan wird. Auch die Spannung in diesem Buch war gewaltig. Von Anfang bis zum Schluss hat Colleen Houck eine abenteuerliche Reise erzählt, die an Spannung kaum abnahm. Denn als Kelsey, Ren und Kishan die letzte Aufgabe bewältigt haben, steht noch eine letzte große Herausforderung vor ihnen - sie müssen Lokesh bezwingen und damit ihr Schicksal erfüllen. Vier Bücher lang habe ich mit Kelsey mitgefühlt, viel gelacht, viel geweint und auch viel gelitten. Kelsey und die Prinzen, Ren und Kishan, sind mir über die Zeit so sehr ans Herz gewachsen, dass ich, nachdem ich nun die Reihe beendet habe, eher gemischte Gefühle habe. Einerseits fand ich das Ende perfekt, doch andererseits bin ich unglaublich traurig, dass die Reise von Kelsey und ihren beiden Tigern nun vorbei ist. :( Fazit: "Schwur des Tigers" ist (anscheinend) der letzte Teil der Tiger-Reihe von Collen Houck und ich fand das Ende schlicht und einfach perfekt. Doch trotzdem hoffe ich sehr, dass die Geschichte irgendwann noch weitergehen wird. :3