Leserstimme zu
Animal Guardians - Die Hüter von Andalon

Die Rezension bezieht sich auf eine nicht mehr lieferbare Ausgabe.

Ein absolut gelungener Auftakt.

Von: Claudis Gedankenwelt
07.01.2016

Inhalt: Caspan ist 15 Jahre alt und hat die letzten Jahre als Taschendieb seine Brötchen erkämpfen müssen. Als er der Bruderschaft begegnet will er sich hier einen Platz erkämpfen und er schafft es gemeinsam mit vier weiteren Kadetten aufgenommen zu werden.Gemeinsam sollen sie das Erbe Andalons schützen. Dafür bekommt jeder Rekrut ein magisches Tier an die Seite gestellt. Diese Tiere sind die Hüter der alten Macht. Caspan bekommt einen Drachen, dem er den Namen Raureif gibt. Doch viel früher als erwartet müssen die Rekruten sich beweisen, denn an der Nordgrenze Andalons sammelt sich eine gewaltige Armee. Rezension: Als ich das Cover zum ersten Mal sah war es bereits um mich geschehen. Dann kam noch der Klappentext ins Spiel und hat mich zusätzlich davon überzeugt dieses Buch einfach lesen zu müssen. Ich liebe Jugendbücher mit Heldenmut und Kämpfen und dann auch noch die fantastischen Wesen, die mit hinzu kommen. Und das Buch hat meine Erwartungen nicht nur erfüllt, sondern auch noch übertroffen. Ich habe sofort einen Draht zu dem Hauptprotagonisten Caspan gehabt. Man kann ihn sich nicht nur bildlich vorstellen und auch die Umgebung in der er aufwächst, sondern auch seine emotionale Ebene ist ganz klar dargestellt. Und das Ganze ohne langgezogen zu sein. Im Gegenteil lässt die Geschwindigkeit in der die Ereignisse fortschreiten an keiner Stelle zu wünschen übrig. Auch die Ausbildung der Rekruten bekommt genug Raum um die Fantasie nicht ins Leere laufen zu lassen. Dann werden wieder Szenen in einem hohen Tempo hinein gestreut, die dafür sorgen, dass man das Buch gar nicht weglegen kann. Der Ideenreichtum der Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Es gibt ein abenteuerliches Setting, Schatzkammern, in denen magische Waffen geborgen werden müssen, fantastische Begleiter für die mutigen Helden, einen mächtigen Gegner und vieles mehr. So kommt niemals das Gefühl der Langeweile auf und die Abenteuerlust packt auch den Leser. Obwohl das Buch als Jugendbuch konzipiert ist, hat es mich direkt in seinen Bann geschlagen und nicht mehr losgelassen. Doch die Spannungsebene baut sich nicht nur auf Schatzsuchen und Kampf auf, sondern auch die zwischenmenschliche Ebene innerhalb der Gruppe hat genug Potenzial für Spannungen. Da gibt es den durchaus sympatischen Dieb Caspan, der seiner Vergangenheit den Rücken kehren und neu anfangen möchte. Er hatte kein leichtes Leben und wurde auch nicht freiwillig zum Dieb, sondern hat mit gerade mal 8 Jahren beide Elternteile verloren und musste irgendwie überleben. Auch hat er noch nie im Team gearbeitet, sondern immer nur alleine und muss sich umstellen. Dann gibt es noch Kilt, die starke Vorurteile gegenüber Caspan hegt und ihn das zu jeder Sekunde spüren lässt. Den immer zu einem Streich aufgelegten Roland, den großen starken und ernsthafteren Lachlan und die ruhige und zurückhaltende Sara. Die Gruppe ist also so bunt gemischt, dass es hier auch jede Menge Spannungen gibt, die auch beigelegt werden müssen um ein starkes Team abzugeben. Am 8. August 2016 erscheint Teil 2: “Kampf in den Highlands“, der definitiv ein must-read sein wird für mich. Fazit: Spannend, abenteuerlich und fesselnd gehört dieses Buch zu einem meiner Lese-Highlights im Jugend-Fantasy-Bereich. Eine Empfehlung für alle Fans dieses Genres und nicht nur für junge Leser, schließlich konnte mich das Buch sher fesseln und das mit 34 Jahren….. Also greift zu!