Leserstimme zu
Feuer und Stein - Eine Liebe in den Highlands

Eher für Fans der Reihe

Von: funne
18.01.2016

Ich habe das original Buch "Feuer und Stein" zwar nicht gelesen, aber ich habe die Serie geschaut und weiß durch das Vorwort ohnehin, dass die graphic novel von der Handlung her und auch von der Erzählsicht teilweise von der Vorlage abweicht. Einerseits finde ich das sehr gut, da man denken könnte, dass man die graphic novel auch lesen könnte, wenn man das Buch eben nicht gelesen oder die Serie nicht geschaut hätte... ...Allerdings ist es ganz anders: In dieser Geschichte gibt es so viele Personen. Im Buch wäre das ja noch in Ordnung (ich habe "Ein Schatten von Verrat und Liebe" gelesen... die Anzahl von Personen war grausam, aber man konnte gerade noch den Überblick behalten), allerdings werden die Personen hier ja verbildlicht. Das Problem dabei: Irgendwie sehen alle gleich aus. Unterschiede sind nur an der Kleidung zu erkennen, deshalb muss man immer grübeln bevor man wieder weiß, wer wer ist. Außerdem haben die Figuren meistens beim Sprechen die Münder zu... das wirkte dann, als käme der Sprechakt gar nicht von dieser einen Figur. Die Zeichnungen dagegen sind ganz okay, und die Geschichte kann man relativ gut nachvollziehen. Nur frage ich mich, wie kommt man auf die Idee, über ein so komplexes Buch einen Comic zu machen? Ich finde das nicht unbedingt authentisch... Ich bin auch nicht sicher, ob sich die Produktion da lohnt. Das Buch kostet 18€ (hätte ich mir niemals selbst gekauft), ist in einer halben Stunde durchgelesen und umfasst gerade mal ein drittel des "Feuer und Stein"-Romans. Ich denke, diese graphic novel ist vor allem etwas für riesengroße Highland-Fans zur Perfektion ihrer Sammlung. Fazit: Ein Projekt, in das viel Mühe und Geld gesteckt wurde und das mir sehr gut gefallen hat, das aber dennoch eher etwas für Fans ist.