Leserstimme zu
Ostwind - Aufbruch nach Ora

turbulent, mitreißend, bewegend

Von: Buchmagie
19.01.2016

Mit „Ostwind. Aufbruch nach Ora“ gibt es nun endlich den langersehnten dritten Teil der Serie. „Ostwind. Zusammen sind wir frei“ Teil 1 „Ostwind. Rückkehr nach Kaltenbach“ Teil 2 Diese Serie gibt es als Bücher und als Hörbuch und richtet sich an junge Leser /- innen ab 8 Jahre. Meine Rezi bezieht sich auf das Hörbuch. Geschrieben wurde diese Serie vom Autorenduo Lea Schmidbauer und Kristina Magdalena Henn. Autoreninfos: Lea Schmidbauer: geboren 1972 in Starnberg am Starnberger See, heute wohnt sie in München und arbeitet als Teilzeitlandwirtin in einem kleinen Dorf in Mittelfranken Kristina Magdalena Henn: geboren 1977 in Trier an der Mosel, wohnt und arbeitet heute in München Das Hörbuch wird gelesen von Anja Stadlober. Sie ist 1984 in Friesach /Österreich geboren und wurde u.a. durch ihre Hauptrolle Vera Seiffert in der Kinderserie Schloss Einstein bekannt. Inhalt: Für Mika scheint alles gut zu laufen, sie hat in Kaltenbach ein Therapiezentrum eröffnet, welches regen Zuspruch gefunden hat. Leider muss sie hier auch viele Pferde therapieren, deren Besitzer die eigentlichen Probleme haben. Ostwind kümmert sich derweilen liebevoll um seine Stute 33, die ein Fohlen erwartet. In einer schrecklichen Gewitternacht bringt diese ihr Fohlen zur Welt und dann passiert ein schreckliches Unglück ... am Morgen danach ist nichts mehr so, wie es wahr. Mika tritt die Flucht an und begibt sich zusammen mit Ostwind auf eine Reise nach Osra in Andalusien. Meinung: Das Autorenduo hat hier wieder ein wundervolles Buch geschrieben, das uns, auch wenn es sehr traurig anfängt sofort in den Bann gezogen hat. Eine turbulente, mitreißende, bewegende Story mit sehr bildhaften Beschreibungen hat uns zusammen mit Mika und Ostwind leiden und mitfiebern und die eine und andere Träne vergießen lassen. Die Stimme der Sprecherin ist sehr ruhig und wirkt beruhigend, dennoch schafft sie es genau die Spannung und Emotion in der Geschichte rüber zu bringen und ihr Lebendigkeit zu geben, es war als waren wir Mitten drin in der Geschichte. Schreibstil: klar, gut verständlich, kindgerecht Charaktere: sehr realistisch, die Kinder haben richtig mit Mika und Oswind mitgefiebert Inhalt: auch wenn die Geschichte traurig beginnt, hat sie uns doch sofort in den Bann gezogen. Der Inhalt hat uns sehr berührt und bewegt. So bleibt die Hoffnung das es bald ein Widersehen mit Mika und Ostwind geben wird. Fazit: turbulent, mitreißend, bewegend