Leserstimme zu
Die Stunde der Zeitreisenden

Ein schöner Start in eine Romantasy-Trilogie

Von: Franzy
20.01.2016

Ich hatte dieses Buch bei einer meiner (gefühlt) tausenden Rebuy-Bestellungen mit in den Warenkorb gepackt und es dann (zu lange) auf meinem SuB liegen lassen. Vor einiger Zeit habe ich ganz gewaltig im SuB geräumt und aussortiert. Dabei ist mir auch das Buch wieder in die Hände gefallen und ich war etwas hin- und hergerissen, ob es nun bleibt oder geht. Den Göttern sei Dank habe ich mich für die richtige Wahl entschieden und es gelesen! Emerson hat ihre Eltern bei einem Unfall verloren und lebt bei ihrem Bruder und dessen Frau. Sie kann Geister sehen, die aus der Vergangenheit kommen. Ihr Bruder versucht alles um ihr zu helfen, schleppt sie von einem Arzt zum anderen, Em nimmt Pillen und war sogar in der Psychiatrie - bis sie es nicht mehr aushält, die Pillen absetzt und die Geister eben einfach hinnimmt. Alles soll sich ändern, als ihr Bruder plötzlich Michael beauftragt ihr zu helfen. Er kommt von der Organisation Hourglass, die sich um übernatürliche Jugendliche und junge Erwachsene kümmert. Endlich gibt es Menschen, die sie nehmen wie sie sind und sie verstehen, da es sich bei ihnen selbst um "Freaks" handelt. Zusammen mit Michael macht sich Emerson auf eine Zeitreise um ein unschuldiges Leben zu retten. Ach ich liebe diese Geschichte ♥ Man liest die unterschiedlichsten Meinungen zu diesem Buch. Den einen gefällt es, die anderen finden es zu langatmig und wieder andere finden es doof. Mein Rat: Macht euch selbst eine Meinung, denn jeder scheint es anders zu sehen. Ich mag Emerson und auch wenn ich mich bei einigen Situationen gefragt habe warum sie so doof reagiert (sie ist eben ein Teenie und ich nicht mehr...da versteht man manche Handlungen nicht mehr so gut ^^), war sie mir doch durch die Bank weg sympathisch. Michael fand ich irgendwie komisch. Zu sehr Sunnyboy und zu wenige Ecken und Kanten. Aber natürlich Emersons erste Wahl. Und wie kann es anders sein - auch bei ihm war es Liebe auf den ertsen Blick. Ganz anders war das da bei Kaleb. Typische Geschichte. Bad Boy trifft auf Mädchen und wird handzahm - absolutes Klischee und schon tausendmal gelesen, aber immer wieder schön und spannend ;-) Ich bin direkt in den Buchladen gewandert und habe mir Teil 2 bestellt, der momentan noch auf meinem SuB liegt. Geschrieben aus Kalebs Perspektive, soll er (laut anderen Rezensionen) nicht so gut sein...ich lass mich überraschen und gehe auch an diesen Teil vorurteilsfrei heran :-) Fazit Wer einen Science-Fiction Roman sucht, in dem es die meiste Zeit um das Zeitreisen geht, ist hier absolut verkehrt. Wer ein Jugendbuch mit einem Hauch Fantasy, viel Freundschaft und Liebe erwartet, hat genau zum richtigen Werk gegriffen :-) Ich mochte dieses Buch unglaublich gerne und bin gespannt wie es in Teil 2 weiter geht.