Leserstimme zu
Die Auslese - Nichts vergessen und nie vergeben

Gelungene Fortsetzung

Von: lovelyliciousme
23.01.2016

Worum geht es in dem Buch? Cia Vale ist gemeinsam mit ihrem Freund Tomas an der Akademie von Tosu Stadt aufgenommen worden, nachdem sie den Kampf der Auslese überstanden haben. Nach der Auslese, hat die Regierung ihnen ein Medikament verabreicht, das alle Erinnerungen an das brutale Auswahlverfahren löschen soll, doch Cia hat nichts vergessen – weder die schrecklichen Todesfälle noch ihre Liebe zu Tomas. Ab sofort kennt sie nur noch ein Ziel: die »Auslese« zu beenden, ihre Freunde in Five Lakes zu beschützen, damit diese nicht auch im nächsten Jahr ausgewählt werden und der Auslese zum Opfer fallen, denn keiner kennt die wahren Gegebenheiten dahinter. Von daher kämpft sie dafür, dass die ganze Welt die grausame Wahrheit erfährt. Doch damit bringt Cia nicht nur sich selbst in größte Gefahr! Wie hat mir das Buch gefallen? Im ersten Moment dachte ich, nachdem ich den Klappentext gelesen habe, oh ha… wieder mal etwas in die Richtung “Die Bestimmung, Endgame…etc”. Dennoch wollte ich dem ersten Band der Reihe eine Chance geben und habe es angefangen zu lesen. Relativ schnell war klar, es ist anders oder doch ein wenig gleich!? Es hat zwar den gleichen Kontext, bedeutet … Es spielt in einer dystopischen Gesellschaft, eine Naturkatastrophe ging voraus, Jugendliche müssen in der Auslese ums Überleben kämpfen, es wird gemordet und somit sind verdammt viele parallelen zu anderen Büchern vorhanden. Muss man nun leider sagen?! Eigentlich nicht! Ich finde es schwierig zu sagen, hat man eines gelesen, kennt man alle. Das stimmt nicht ganz, denn diese Geschichte ist schon ein wenig anders. Sie basiert auf einer anderen Idee und verwirklicht diese auch komplett in den beiden aktuellen Bänden. Es geht darum, um einen Studienplatz zu kämpfen, einen an der renommierten Universität in Tosu-Stadt. Doch was die angehenden Studenten nicht wissen ist, was passiert wirklich in der Auslese, denn dies kommt nicht ans Tageslicht! Das erfahren sie erst, als sie Teil davon sind und bereits mitten drin stecken. Erst dann merken sie, wie skrupellos manche kämpfen um einen Platz zu ergattern. Die Geschichte profitiert sehr von der Protagonistin Cia, eigentlich Malencia Vale! Wäre sie nicht, und wir hätten nur all die anderen Charaktere, würde der Geschichte etwas fehlen. Sie macht es lesenswert, den sie ist die treibende Kraft und die Mutigste von allen. Sie ist klein, schmächtig, aber…verfügt über unendliches Wissen und hat ein Gespür für manche Situationen, ob brenzlich oder nicht! Sie ist mutig und rettet nicht nur sich, sondern versucht auch alle um sich herum zu retten, egal ob sie ihr gut gesonnen sind oder nicht! Es wird keiner zurück oder m Stich gelassen. Eine wahre kleine Heldin! Um es kurz zu machen, die Reihe ist gut. Sie lohnt sich zu lesen…aber, sie kommt nicht an den Hype all der Vorgänger heran. Zumal, sollte man wirklich ein Fan von Dystopie Romanen sein, ansonsten wird man sich unter Umständen langweilen oder das Buch zur Seite legen! Von daher mein Fazit: Ja, aber nur wenn man dieses Genre mag! Ich bin immer noch ein wenig zwigespalten und ih glaube das merkt man auch. Ansonsten ist es eine nette Reihe, für all diejenigen, die sich an das Genre mal heranwagen wollen oder ein gutes, leicht verständlich geschriebenes Buch lesen möchten. Ich kann es mir z.B. gut im Urlaub vorstellen, da Joelle Charbonneau es mit ihrer Art zu schreiben und mit ihrer unverschörkelten Schreibweise geschafft hat, es so zu formulieren das es sich perfekt runterlesen lässt. Ich hatte kein einziges Mal das Bedürfnis es zur Seite zu legen oder abzubrechen… von daher, gelungen, aber nur für “Gerne-Leser” von Dystopie Reihen! :-) Ach ja, trotz meiner 50/50 Meinung, werde ich selbstredend das 3 Buch auch lesen, denn schließlich möchte ich wissen, wie s weitergeht und ob Cia die Auslese beenden und somit all ihre Freunde retten kann. Von daher… vielleicht doch eine Empfehlung, für eure Buchliste?! Man weiß es nicht… :-) Ich vergebe, ♥♥♥ Herzen!