Leserstimme zu
Herzgrab

Spannung? - Geht anders.

Von: petra dauskardt über "HERZGRAB" von A. Gruber aus Berlin
02.02.2016

Der sog. s.e. Autor verwendet zuviele Adverben & Adjektive, in der Hoffnung die Spannung zu erhöhen: Er verliert sich in Details, die 1.) falsch sind und 2.) die natürliche Spannung senken, weil sie 3.) eben un-natürlich sind. Fatal das Folgende. Der Ermordete, Franco, ein Bild von einem Mann, dem jeder Türrahmen ein Hindernis ist, dieser stiernackige Einlassbulle Florentiner Nachtclubs ((sehen die in Berlin anders aus ;-/ - wohl nicht)), dieser Franco wird also mit der Nagelschere im Nacken erstochen... ((Einer Schere aus einem Damen-Reise-Etui, wohl gemerkt....)). Wie glaubhaft?!! "...ihre innere Stimme kreischte hysterisch..." : Unsere inneren Stimmen kreischen nicht. Sie melden sich bescheiden aus uns. "Hysterisch" als Adverb ist nicht nur überflüssig, sondern: falsch, irritierend und erlogen. "...und sie erinnerte sich plötzlich an die internationale Notrufnummer 112..." : Wieso international?? Jeder dächte in so einem Moment, da er eine Leiche findet, nicht an international und Notrufnummer, sondern an "Hilfe..." - Eher weniger. (Die Heldin kommt nicht auf die menschlich, spontane Idee, ihre Verwandten, die gerade, just in dem Moment unten vor ihrem Zimmer auf dem Hof stehen, zumindest in Rufweite stehen, anzurufen?????) ---- Ich frage mich, was macht dieser Autor A. Gruber in Wirklichkeit, falls sein Kind gemeuchelt vor ihm liegen würde? Überlegen ob 112 international ist?; überlegen, ob die Großmama ihn nicht liebte?? ; Sollte ich nicht besser verschwinden???; Überlegen, warum? - wo er ihn gerade noch im Schlafzimmer sah??? HerrGruber schreibt gedehnt (über einige Seiten), wie jeder normale Mensch in 2 sec reagieren NICHT REAGIEREN WÜRDE. ----- Nach den ersten 6 Seiten von "Herzgrab", über mehr schreibe ich hier nicht, habe ich das Buch weggelegt. Selbst zum "Kilo"-Preis ist das nict zu verklickern. Also weg damit in den Papier-Container. Liebe Grüße, petra dauskardt