Leserstimme zu
Flavia de Luce 7 - Eine Leiche wirbelt Staub auf

Hobbydetektivin Flavia in in ihrem Element. Sehr gelungen!

Von: Nicoles Bücherwelt
19.02.2016

Band 7 der Reihe um Flavia de Luce Für Flavia heißt es nun erst einmal Abschied nehmen von ihrem Zuhause Buckshaw und ihrem geliebten Chemielabor: Denn sie wird von ihrem Vater und ihrer Tante Felicity nach Kanada auf Miss Bodycotes Höhere Mädchenschule geschickt, die auch schon ihre Mutter besucht hat. Flavia ist alles andere als begeistert und fühlt sich ziemlich verbannt. Doch ihre Laune hebt sich schlagartig, als aus dem Kamin in ihrem Zimmer eine Leiche purzelt. Endlich ein neuer Fall! Und sehr mysteriös: Diese ist nämlich völlig mumifiziert. Flavia ist sofort ganz in ihrem Element und stellt einige Nachforschungen an. Dabei findet sie heraus, dass sich hier im Mädcheninternat schon einige mysteriöse Fälle ereignet haben und kommt erstaunlichen Geheimnissen auf die Spur... "Begriffsstutzigkeit vorzutäuschen gehörte zu meinen Spezialgebieten. Wenn Begriffsstutzigkeit Theoretische Physik war, dann konnte ich Albert Einstein sein". -Seite 126 Auch der 7. Band der außergewöhnlichen Krimi-Reihe ist sehr gelungen. Mit Flavia hat Alan Bradley eine ganz besondere Hauptfigur geschaffen: Die 12-jährige hat eine Vorliebe für Gifte und zählt zum Einschlafen daher lieber Giftfläschchen statt Schäfchen. Auch in ihrem siebten Fall bekommt es Flavia wieder mit einem mysteriösen Todesfall zu tun und erfährt darüber hinaus noch einige Neuigkeiten... Mein Fazit: Wieder ein spannendes Abenteuer mit der sympathischen Hobbydetektivin. Mir gefällt besonders dieser spezielle Charme von Flavia, der die Krimi-Reihe so anders macht Gerade dieser schwarze Humor kommt durch die Schreibweise der Romane sehr gut zur Geltung. Mich haben bisher alle Bände begeistert und auch der 7. Band ist richtig klasse. Auf jeden Fall eine Leseempfehlung!