Leserstimme zu
Tausendschön

Solider Thriller, aber nicht mehr

Von: Roland Reis aus München
18.03.2016

Der Prolog des Thrillers beginnt mit einer Rückblende und einer schlimmen Vergewaltigung. In der Gegenwart wird dann ein Ehepaar tot aufgefunden. Alles sieht zunächst nach einem Selbstmord aus, aber die Ermittler erkennen schnell, dass es sich um Mord handelt. Gleichzeitig öffnet die Autorin einen Handlungsstrang in Bagdad und einen in Bangkok. Lange laufen diese dann parallel nebeneinander. Erst nach und nach führen diese zusammen. So wird der Leser erst auf die Fährte von Flüchtlingen und Schlepperbanden gelotst, dann aber offenbart sich doch ein familiäres Drama. Daneben haben so ziemlich alle aus der Ermittlergruppe ihre Probleme, mit denen der Leser konfrontiert wird. Mir ging es dabei aber so, dass dies mich diesmal eher störte. So kam bei mir bei diesem Buch nicht wirklich die große Spannung auf. Für mich ein solider Thriller, aber nicht mehr.