Leserstimme zu
Glaube an die Kraft der Gedanken

Viele Impulse und toller Überblick

Von: Birte Sennfelder
30.04.2013

Pater Christoph Kreitmeirs Buch „Glaube an die Kraft der Gedanken. Franziskanische Impulse zu einem neuen Lebensstil“ ist ein grundlegendes Buch zwischen Lebenshilfe und Spiritualität. Es gibt einen guten Überblick über den „Markt der Möglichkeiten“ und benennt vor allem wissenschaftlich und christlich fundierte Wege. Damit verbindet der Autor ein Thema der Lebenshilfe mit christlichem Gedankengut. Verständlich, gut strukturiert und spannend. Kreitmeir stellt viele Möglichkeiten und Wege gegenüber , was man tun kann, wenn kreisende Gedanken den Weg ins Leben blockieren. Im Vordergrund stehen dabei vor allem viele weiterführende Impulse, weniger Anleitungen selbst. Es geht nicht darum, zu sagen, was man zu tun oder zu lassen hat, was richtig oder falsch ist. So kann der Leser seinen eigenen Weg finden – und weitergehen. Pater Kreitmeir erweist sich dabei als kompetenter Kenner der „Psychoszene“ und bringt als Experte auch Beispiele seiner eigenen Praxis als psycho-spiritueller Berater. Die Quelle des Glücks sieht der Ordensmann in seinen Gedanken. „Aber dazu brauche ich Orientierung und die sind für mich Gott sei Dank die Quellen des christlichen Glaubens“, wie er sagt. So regt der Autor zu mehr christlicher Spiritualität an, danach, nach dem Inneren zu suchen. Hilfreiche Strategien, auf die Pater Kreitmeir verweist, sind zum Beispiel die Entschleunigung, bewusste Auszeiten, aber auch die körperliche Bewegung oder das Mono-Tasking und „die Suche – und das Finden der inneren und äußeren Mitte, dem Bezug zu Gott. Als Quelle der Spiritualität nennt Pater Kreitmeir zum Beispiel der Benediktinerpater Anselm Grün, die Wüstenväter oder Peter Dykhoff. In den 13 Kapiteln seines Buches geht Pater Kreitmeir zum Beispiel ein auf „die Kunst des ‘Einredens’“, auf „zerstörerische und lebensfördernde Gedanken“, auf „Denkblockaden und der positive Umgang mit ihnen“, auf „Denkgewohnheiten“, auf „die Kraft der Intuition“, auf die „Distanzierung von belastenden Gedanken“ oder auf die Achtsamkeit. Klar wird aber auch: es gibt keine einfachen Lösungen, keine Patentrezepte, wie sie oft in (sogenannten) Lebenshilfe-Ratgebern oder Esoterikbüchern zu finden sind. Auf jeden Fall also lesenswert. Sowohl für neu Suchende, als auch für Menschen, die sich bereits mit dem Thema beschäftigen, für Laien und für Menschen in sozial - therapeutischen Berufen, die einen Überblick suchen.