Leserstimme zu
Der magische Schlüssel 1

Toller Einstieg in eine Fantasywelt voller Magie und wundersamen Wesen

Von: Caröchen
05.04.2016

Inhalt Isabeau lebt mit ihrer Ziehmutter Meghan in einem versteckten Tal. Dort bekommt sie all das beigebracht, dass ihr später als Hexe nützlich sein wird. Die beiden schweben jedoch in großer Gefahr, denn Hexerei ist seit einiger Zeit streng verboten und jede Hexe wird mit dem Tode bestraft. Als ihre geheime Zuflucht auffliegt, macht sich Isabeau auf die wahrscheinlich größte und gefährlichste Reise ihres Lebens. Eigene Meinung Der Start war etwas holprig, ich musste mich erst an den Schreibstil gewöhnen und wurde von den vielen Fremdwörtern fast erschlagen. Leider habe ich erst am Ende gesehen, dass es ein Glossar über all jene Wörter und Personen gibt. Auch mit Meghan und Isabeau musste ich mich erst anfreunden. Meghan war mir oft zu unfreundlich und distanziert Isabeau gegenüber. Doch wahrscheinlich liegt es einfach daran, dass sie schon so unglaublich alt ist und viel mehr im Leben gesehen und erlebt hat, als man sich vorstellen kann. Isabeau ist oft frech und hört nicht immer auf das, was Meghan sagt. Typisch für einen Teenie, doch mit der Zeit etwas nervig. Auf der späteren Reise wird sich ihr Benehmen und ihre Naivität öfter rächen. Ich hoffe, dass sie in den weiteren Bänden erwachsener wird. Das Zaubereich hat mir sehr gut gefallen und auch die Karte war sehr hilfreich, da man so einen besseren Eindruck bekam, wie groß diese Welt ist. Ich fand es toll, dass wir Isabeau praktisch vom Anfang ihrer Kräfte begleiten dürfen und bin sehr gespannt, was sie noch alles erlernen wird! Am besten gefallen hat mir der Teil, der aus der Sicht der bösen Königin geschrieben wurde. So bekommt man einen viel besseren Überblick und das Ganze wird interessanter/lebendiger. Fazit Ein toller Auftakt mit gemeinem Cliffhanger, weshalb ich mich direkt dem zweiten Band zuwenden werde.