Leserstimme zu
Teuflisches Begehren

Abschluss einer Reihe, die mich doch recht fragend zurück lässt....

Von: Tii
13.04.2016

Was tun, wenn Satan ein Kopfgeld auf mich aussetzt? Mein Freund nicht mehr er selbst zu sein scheint? Ich Gefühle (Liebe, Leidenschaft und Begehren) für dessen Bruder verspüre? Mein Chef von Satan entführt wurde? Totgeglaubte Widersacher wieder auf die Bildfläche erscheinen? Und ein Serienmörder meine Bekannten nieder meuchelt? Diese und noch ein paar anderen Fragen sieht sich Eve Hollis gegenüber. Wie man schnell sieht spart (auch) Teil 3 der Eve-Hollis-Reihe nicht an Extremen. Wieder treffen wir auf alte Bekannte - den abtrünnigen Dämon Hank, die Gezeichneten Montevista und Sydney und Izzie, die Erzengel und natürlich Cain, Abel und Eve. Alles in allem ist eine sehr interessante Fantasy-Geschichte mit etlichen "biblischen" Einsprenkeln. So lernen wir die Eltern von Cain und Abel - niemand anderes als Adam und Eva - kennen und decken auch das ein oder andere dunkle Geheimnis auf. Zusammen mit Eve versinkt man in einem Sumpf aus selbstverliebten Machenschaften, eigennütziges Pakten und Absprachen. Normal heißt es ja, dass Engel himmlische Wesen seien, die fern jeglichen menschlichen Lastern seien...tja, die werten Engel von Sylvia Day sind da wohl eine große Ausnahme. Deren Intrigen, Sticheleien, Betrügereien und auf den eigenen Vorteil Bedachtheit sucht ihres Gleichen. Kurzum ein interessanter Lesespaß, der mit allem gewürzt ist, was dazu gehört. Doch leider ist diese polygamisch angehauchte Bezeihung/Verbindung von Cain, Abel und Eve mehr als nur seltsam....und ehrlich gesagt empfinde ich das Ende als sehr offen und unabgeschlossen. Falls also von Euch wer das Buch kennen sollte, kann mir wer erklären wer denn nun am Ende ER ist? Ich fand dazu keine Antwort. Ich gebe diesem Buch 3,5 von 5 Sternen.