Leserstimme zu
Mythos Überforderung

Mythos entschleiert - Erklärungen angeboten - Lösungen vorgeschlagen

Von: Andrea
24.04.2016

Mythos. Fragt man Tante Google nach der Definition von Mythos spukt sie folgendes aus: kollektive (und irrationale) Vorstellung, die etwas erklärt/verspricht, der man aber kaum Glauben schenkt. Ich lese also den Titel: „Mythos Überforderung“ und bin schon mal gleich auf 180. Will (mir) da jemand erklären, dass die Überforderung, die man heute in so vielen Bereichen beobachtet oder vielleicht auch am eigenen Leib erfährt, nur eine kollektive, irrationale Vorstellung ist? Ich nehm die Antwort mal gleich vorweg: nein. So einfach ist es nicht und so einfach macht es Michael Winterhoff, Facharzt für Kinder- und Jugendpsychatrie, weder sich, noch dem Leser. Seine These: Die Welt ist härter geworden, doch wir Menschen schwächer. Ah ja. Nett auf den Punkt gebracht. Noch ein vermeintlicher Vorwurf. Auf den 255 Seiten seines Buches erklärt der Autor dann aber ausführlich und verständlich, woher die Überforderung stammt und wie wir ihr entkommen können. Beschreibt die Überforderung als schleichendes Gift, das zu Ineffektivität führt. Woher kommt die Überforderung? Natürlich gibt es nicht nur den einen einzigen Grund. Ausführlich geht er auf den normalen Wahnsinn von Eltern ein, die ihren Kindern Partner sein wollen, über Menschen, die nicht mehr bereit sind das Wissen anderer zu akzeptieren und dabei Grenzen überschreiten und viele weitere Faktoren wie: – Internet (nicht aufregen, erst mal lesen, was er dazu zu sagen hat :-) – Fehlende Grenzen – Die unendliche Auswahl an Möglichkeiten im heutigen Leben – Nichtanerkennung – Überregung durch permanent zu treffende Entscheidungen Wer ist schuld? Als das heißt aber nicht, dass Michael Winterhoff uns einlullt und das böse Außen als Schuldigen entlarvt. Ja wir sind überfordert, aber Schuld daran sind wir selbst. - Weil wir nicht erwachsen werden wollen und Verantwortung übernehmen - Weil wir das Internet auch als Regressionsmaschine nutzen - Weil wir verlernen auf unsere innere Stimme zu hören und stattdessen unser Leben und unsere Gefühl von Apps überwachen lassen. Auf der Strecke bleibt unsere Psyche. Die Überforderung verursacht keine Schmerzen. Solange nicht, bis das Kind im Brunnen liegt. Die gute Nachricht: die Psyche ist lernfähig. Was und wie die Psyche lernen kann und wie wir uns aus der Falle der Überforderung befreien, auch dafür hat Michael Winterhoff passende Mittel an der Hand. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Mir sind stellenweise ganze Kronleuchter statt Lichter aufgegangen und ich möchte das Buch allen überforderten Menschen und Eltern ans Herz legen.