Leserstimme zu
Magyria - Das Herz des Schattens

Magyria. Das Herz des Schattens.

Von: Lila Bücherwelten
08.05.2016

Ich hatte hohe Erwartungen in das Buch, weil ich die „Wandler“-Reihe der Autorin so geliebt habe. Leider muss ich aber sagen, dass ich hier ein wenig enttäuscht zurück blieb. Sprache: Der Erzählstil von Lena Klassen ist etwas anders als bei anderen Autoren, die ich kenne. Wie schon gesagt, kenne ich bereits einige ihrer Bücher und wusste das deshalb vorher. Denn wie auch schon bei den „Wandlern“, habe ich auch hier eine Weile gebraucht bis ich mich an den Stil gewöhnt habe. Doch als es dann Klick gemacht hat, fand ich ihn ganz wunderbar und bezaubernd. Durchhalten lohnt sich in diesem Fall also wirklich! Figuren: Die Figuren konnte mich leider nicht so richtig überzeugen, sie blieben mir alle zu oberflächlich beschrieben, zu wenig greifbar. Ich konnte mich nicht so ganz mit ihnen anfreunden und leider ist mir auch keine so wirklich ans Herz gewachsen. Das ist so schade, da hier großes Potential bestanden hätte. Handlung: Gerade der Anfang der Geschichte zog sich in meinen Augen teilweise sehr zäh dahin, die Sichtwechsel waren mir persönlich zu verwirrend und ich kam einfach nicht richtig in die Geschichte hinein. Es wird ein wenig die Lesefreude genommen, weil man sich so lange durchkämpfen muss, um überhaupt einen Durchblick zu bekommen. Gegen Ende wird es dann zwar richtig spannend, aber ich kann eben nicht außen vor lassen, wie schwer es mir gefallen ist, am Anfang überhaupt weiterzulesen. Dabei bietet die Handlung so viele tolle Ideen, faszinierende Wendungen und wirklich großartiges Potential. Gegen die Fantasie und den Ideenreichtum der Autorin kann man definitiv nichts sagen. Fazit: Leider konnte mich der erste Band der „Magyria“-Reihe nicht so recht überzeugen, was vor allem an den unnötigen Längen und der anfänglichen Verwirrung lag. Obwohl großartige Ideen auftauchen und mir das Konzept der Geschichte sehr gut gefällt, konnte es mich leider trotzdem nicht fesseln. Das ist aber eine Geschmacksfrage und ich kann verstehen, wenn es Leser gibt, die das begeistern kann.