Leserstimme zu
Bedingungslos

bester Teil von den dreien

Von: Sabine aus Ö
11.05.2016

Bei diesem Buch handelt es sich um den dritten Teil der Trilogie, damit ist sie abgeschlossen. In dieser Geschichte geht es um Marissa und Nash, und auch hier wird sie kapitelweise abwechselnd aus beider Sicht erzählt, was mir persönlich sehr gut gefällt, denn so fällt es leicht, sich sie hineinzuversetzen. Die Handlung selbst setzt sich genau mit Ende von Band 2 fort. Auch Cash und Olivia kommen hier natürlich wieder vor, aber eher als Nebencharaktere. Mir hat dieser Band am besten von allen dreien gefallen. Ab hier können Spoiler zu den beiden Vorbänden enthalten sein! Marissa erkennt nach ihrer Entführung, welche Zicke sie gewesen ist, und arbeitet hart daran, dies zu ändern und zu einem besseren Menschen zu werden. Dies schließt zuallererst die Beziehung zu ihrer Cousine Olivia ein, zu der sie bisher nicht allzu freundlich gewesen ist. Nash, der eine Zeitlang auf sie aufpasst, sieht diese Entwicklung mit Spott und glaubt nicht daran, dass sich Marissa ändern kann. Er selbst ist voller Zorn über die ihm bisher erfahrenen Ungerechtigkeiten, und Marissa, die sich zu ihm hingezogen fühlt, hat es sehr schwer, seine harte Schale aufzubrechen. Beide Charaktere mochte ich sehr gerne, denn man erkennt schnell, dass beide eine Fassade nach außen aufrechtherhalten. Sie arbeiten beide daran, bessere Menschen zu werden und sind aber trotzdem überzeugt davon, dass sie nichts wert sind. Diese Entwicklung und Wandlung der Charaktere fand ich sehr gut beschrieben. Nebenbei setzt sich die in den Vorbänden begonnene Handlung fort, in der die Brüder versuchen, ihren Vater, der unschuldig im Gefängnis sitzt, dort herauszuholen. Natürlich gibt es auch einige prickelnde Erotikszenen, aber nicht allzuviele, was mir gut gefallen hat, wenn der Sex nicht so überhand nimmt. Im Ganzen betrachtet war dies eine Trilogie, die mir sehr gut gefallen hat.