Leserstimme zu
Unsterblich - Tor der Nacht

Sehr gelungene Fortsetzung, aber leider wenig Unerwartetes

Von: Henrike @ WatchedStuff
14.05.2016

Der Cliffhanger des ersten Bandes war wirklich fesselnd, sodass es gar nicht zur Debatte stand, ob ich diesen zweiten Band lesen würde. Die einzige Frage, die ich mir stellen musste, war, wann ich Tor der Nacht lesen würde. Tja, dann ist es jetzt wohl direkt so weit. Allie, zu allem bereit, reist nun allein durch die Ödnis und die Ruinen der Städte, die einmal Amerika ausgemacht haben. Auf der Suche nach ihrem Schöpfer, der in Gefangenschaft geraten ist, trifft sie auf alte Bekannte, neue Freunde und Situationen, in denen unmögliche Entscheidungen gefällt werden müssen. Dabei wächst das einstige Straßenmädchen mit ihren Aufgaben über sich hinaus, lernt seine Grenzen kennen und auch die seiner Begleiter - denn irgendwann reist Allie nicht mehr allein. Doch wird sie erreichen, weshalb sie aufgebrochen ist? Und was wird aus den Menschen, die sie in Eden zurückgelassen hat? Ich mochte Allie nicht besonders, das habe ich in der Rezension zu Band 1 ja schon verraten. Sie ist zu schwach, zu wankelmütig. Doch nach und nach entwickelt sich die junge Frau zu einer Protagonistin, die ich mögen könnte. Allmählich entdeckt sie ihr inneres Feuer und wird ein bisschen "badass", wenn man so möchte. Mir fällt keine treffendere Beschreibung ein. Ich mag Geschichten, gerade in der Fantasy, über starke Frauen. Vermutlich hat mir das im ersten Teil schlicht gefehlt. Und wahrscheinlich ist das auch der Grund, warum mir dieser Teil schon viel besser gefällt. Immer noch finde ich es sehr gut, dort anzusetzen, wo die meisten anderen Vampirromane enden: Die Menschen geraten in Panik in der Erkenntnis, die schwächere Spezies zu sein, und rasten aus. Krieg, Seuchen, erzwungener Frieden und eine neue Gesellschaftsordnung später befinden wir uns in der Ausgangssituation der Unsterblich-Trilogie. Einfach genial, auch jetzt noch, nachdem ich mich schon eine Weile gedanklich in dieser Welt bewege. Fazit Eine sehr gelungene Fortsetzung mit leider recht wenig unerwarteten Wendungen. Dennoch empfehlenswert.