Leserstimme zu
Das Geheimnis von Greenshore Garden

Hat Spaß gemacht ,Hat Spaß gemacht

Von: Beate Senft
30.05.2016

Für ihr Sommerfest haben sich die Bewohner von Greenshore House etwas Besonderes ausgedacht. In ihrem Garten soll eine inszenierte Mörderjagd für Unterhaltung sorgen, welche die bekannte Kriminalautorin Adriane Oliver organisiert. Doch plötzlich ahnt Adriane, dass aus dem Spiel ganz schnell Ernst werden könnte, und ruft in letzter Minute ihren guten Freund Hercule Poirot zu Hilfe. Aber auch der belgische Meisterdetektiv kann den Mord an einem Gast nicht verhindern. Doch wäre er nicht Hercule Poirot, wenn er nicht alle Verdächtigen unter die detektivische Lupe nehmen und mit dem richtigen Gespür den Täter entlarven würde. (Quelle Amazon) Bei diesem Hörbuch handelt es sich um eine Kurzversion des Romans "Wiedersehen mit Mrs. Oliver". Leider wird das auf dem Cover oder dem Klappentext nirgends erwähnt. Ich hätte sonst lieber die Romanform und nicht die Kurzgeschichte gewählt, da ich den Roman sowieso schon in meiner Sammlung habe. Aber trotzdem hat mich das Hörbuch ganz gut unterhalten. Was mir nicht so gut gefallen hatte, war der Sprecher Wolfgang Condrus. Zwar hat er eine angenehme Stimme, aber ich fand es sehr schade, dass er den Figuren kein Leben einhauchen konnte. Das war bei dem Hörbuch "Die Monogrammmorde" von Sophie Hannah ganz anders. Der Sprecher Wanja Mues, ließ durch seine verschiedenen Stimmen und Akzente die Personen vor meinen Augen entstehen. Das war einfach großartig und das fehlte mir sehr bei "Das Geheimnis von Greenshore Garden) Die Geschichte ist wieder sehr gut erzählt. Agatha Christie versteht es wie keine Zweite interessante Charaktere zu erschaffen und eine komplexe Handlung entstehen zu lassen. Sie ist eben die Queen of Crime. Ich bedanke mich ganz herzlich bei den Mitarbeitern des Bloggerportals, die mir dieses Hörbuch zur Verfügung gestellt haben. Ich vergebe 4 von 5 Punkten und eine Lese- und Hörempfehlung für alle Fans von Agatha Christie und Hercule Poirot.,Für ihr Sommerfest haben sich die Bewohner von Greenshore House etwas Besonderes ausgedacht. In ihrem Garten soll eine inszenierte Mörderjagd für Unterhaltung sorgen, welche die bekannte Kriminalautorin Adriane Oliver organisiert. Doch plötzlich ahnt Adriane, dass aus dem Spiel ganz schnell Ernst werden könnte, und ruft in letzter Minute ihren guten Freund Hercule Poirot zu Hilfe. Aber auch der belgische Meisterdetektiv kann den Mord an einem Gast nicht verhindern. Doch wäre er nicht Hercule Poirot, wenn er nicht alle Verdächtigen unter die detektivische Lupe nehmen und mit dem richtigen Gespür den Täter entlarven würde. (Quelle Amazon) Bei diesem Hörbuch handelt es sich um eine Kurzversion des Romans "Wiedersehen mit Mrs. Oliver". Leider wird das auf dem Cover oder dem Klappentext nirgends erwähnt. Ich hätte sonst lieber die Romanform und nicht die Kurzgeschichte gewählt, da ich den Roman sowieso schon in meiner Sammlung habe. Aber trotzdem hat mich das Hörbuch ganz gut unterhalten. Was mir nicht so gut gefallen hatte, war der Sprecher Wolfgang Condrus. Zwar hat er eine angenehme Stimme, aber ich fand es sehr schade, dass er den Figuren kein Leben einhauchen konnte. Das war bei dem Hörbuch "Die Monogrammmorde" von Sophie Hannah ganz anders. Der Sprecher Wanja Mues, ließ durch seine verschiedenen Stimmen und Akzente die Personen vor meinen Augen entstehen. Das war einfach großartig und das fehlte mir sehr bei "Das Geheimnis von Greenshore Garden) Die Geschichte ist wieder sehr gut erzählt. Agatha Christie versteht es wie keine Zweite interessante Charaktere zu erschaffen und eine komplexe Handlung entstehen zu lassen. Sie ist eben die Queen of Crime. Ich bedanke mich ganz herzlich bei den Mitarbeitern des Bloggerportals, die mir dieses Hörbuch zur Verfügung gestellt haben. Ich vergebe 4 von 5 Byrons und eine Lese- und Hörempfehlung für alle Fans von Agatha Christie und Hercule Poirot. © Beate Senft