Leserstimme zu
The Wild Ones

Heiße Erotik und große Gefühle!

Von: KOPFKINOCHECK
06.06.2016

In M. Leightons Setting ist es einmal anders herum: den reichen Part der sich anbahnenden Liebesbeziehung bildet eine Frau! Die junge Cami ist Tochter eines wohlhabenden Pferdezüchters. Ihr Gegenspieler Trick ist Angestellter der Ranch, der sich mit Charme, Souveränität und Mut in ihr Herz stiehlt, aber selbstverständlich aufgrund seiner niederen sozialen Stellung überhaupt nicht für sie in Frage kommt, für gar nichts … Das vorhersehbare Ende – des ersten Teils der Reihe – ist gut und spannend vorbereitet. Cami ist einerseits leidenschaftlich genug, Tricks Sexappeal zu erliegen, andererseits autark genug, sich ihm nicht auszuliefern und dazu noch waghalsig genug, sich gegen den Willen ihres Vaters zu stellen. Genau, wie wir es selbst gerne wären. Das Thema ist – schon wegen der Pferde – „Jugendbuch“, die heißen Szenen sind eindeutig „Adult“. Das ist verwirrend. Aber warum nicht? Das Buch liefert ein Katz-und-Maus-Spiel, tiefverborgene Familiengeheimnisse, das Ringen um Entscheidungen und dazu ein langsam anlaufendes erotisches Szenario, das mit sinnlichen Momenten nicht spart und auf explizite Schilderungen zur Unzeit verzichtet. Sehr stimmig und äußerst kurzweilig!