Leserstimme zu
Sommersterne

Vier Sommersterne für das Rose Harbor Inn

Von: Lesendes Federvieh
18.06.2016

Das Rose Harbor Inn hat sich in Cedar Cove gut etabliert. Jo Marie Rose kann sich besonders jetzt im Sommer über viele Gäste freuen. Ihr neuestes Projekt ist ein Holzpavillion, das sie zusammen mit ihrem guten Freund Mark Taylor verwirklichen möchte. Doch dieser ist immer noch sehr zurückhaltend und schweigsam was sein Privatleben und seine Vergangenheit betrifft. Jo Marie versucht hinter seine Fassade zu blicken, doch das ist nicht einfach und ungewiss, ob sie es schafft. Auch ihre neuen Gäste haben Großes vor. Ellie Reynolds ist nach Cedar Cove gereist, um Tom zu treffen, den sie via Internet kennenlernte. Sie setzt große Hoffnungen in dieses erste Date. Bei Maggie und Roy Porter hingegen sind dunkle Wolken am Ehehimmel aufgezogen. Sie sind ins Rose Harbor Inn gekommen, um ihre Ehe zu retten. Alles fängt gut an, bis etwas Unvorhergesehenes diese Bemühungen schwer ins Wanken bringt... "Sommersterne" ist der dritte Teil aus der Reihe um Jo Marie Rose. Er ist eigenständig und kann ohne Weiteres auch ohne die Vorbände zu kennen, gelesen werden. Debbie Macomber gibt angenehm dezente Rückblicke auf das bisher Geschehene, so dass der neue Leser alle nötigen Hintergrundinfos bekommt und der Fan von Jo Marie ohne Gähnfaktor auskommt. Das finde ich sehr gut und zeugt von der Qualität der Autorin. Es gibt auch hier wieder zwei neue, gute Geschichten aus dem Leben ihrer Gäste, die jeden ansprechen. Sowohl bei Ellie als auch bei den Porters habe ich oft überlegt, wie ich reagieren würde. Aber auch das Verhalten von Jo Marie und Mark sind ein Kapitel für sich. Ihre Kabbeleien sind einfach amüsant zu lesen. Ich finde ja, sie würden so gut zusammenpassen. Mal sehen, was im Folgeband so alles passiert. Mittlerweile bin ich ein großer Fan von Debbie Macomber geworden. Sie schafft es innerhalb kürzester Zeit den Leser mit nach Cedar Cove zu nehmen. Das Rose Harbor Inn kommt mir inzwischen schon so vertraut vor, als ob ich selbst schon dort gewesen wäre. Das liegt sicher auch an ihrem witzigen aber auch gefühlvollen Schreibstil, der mich als Leser aus dem Alltag heraus zu Jo Marie entführt. Gefühle spielen in ihren Büchern eine große Rolle. Wer das mag, der ist bei Debbie Macomber in besten Händen. Ich jedenfalls fühle mich mit ihren Büchern einfach gut unterhalten, so soll es doch sein. Natürlich bin ich jetzt schon neugierig auf die Geschichten der neuen Gäste. Leider muss ich bis September auf den vierten Band warten... Wer die ersten beiden Teile "Winterglück" und "Frühlingsnächte" noch nicht gelesen hat, dem kann ich sie nur ans Herz legen. Gute Unterhaltung ist garantiert.