Leserstimme zu
Das Kastanienhaus

Einmal in die Welt einer starken jungen Frau und die geschichte der Seidenweberei

Von: Janine Riedel aus Berlin
22.09.2013

Lily Verner will wie ihre Freundin Vera nach London und da ihre Freiheit geniessen als Vorwand erzählt sie ihren Eltern das sie zu ihrer Tante will und da im Büro mit arbeiten will. Ihr Vater ist dagegen und sagt ihr,das wenn sie unbedingt in die Stadt will sie erst einmal ein halbes Jahr in der Seidenweberei der Familie arbeiten muss um alles von der Pike auf zu lernen. ihr bleibt nichts anderes über und fängt so in der Seidenweberei an. Da trifft sie auf Gwen die sehr mysteriös ist und sich Lily gegenüber erst sehr spät öffnet da sie ein kleines Geheimniss mit sich trägt.. Als der Weltkrieg heraufzieht und schon etliche Flüchtlinge nach England gebracht wurden,fahren Lily und ihr Bruder John los um einige junge Flüchtlinge zu sich zu holen,damit sie in der Fabrik mit arbeiten können,denn sie brauchen jede helfende Hand. Sie nehmen Stephan und seine drei Brüder mit ins Kastanienhaus. Zwischen Lily und Stephan entwickelt sich etwas nur Lily weiss es nicht zuzuordnen da sie noch nie verliebt war, Gwen bemerkt das alles... Nur ihr Vater und ihr Bruder wollen das Lilly sich an Robbie ranhält, damit sie ihren Vertrag nicht verlieren,denn Robbie arbeitet für eine Firma die Fallschirme herstellen und da ist er ja bei der Firma Verner & Sons richtig.. Lily kann seine liebe aber nicht erwidern.. stattdessen kommen Lily und Stephan sich immer näher und treffen sich heimlich, denn keiner darf ihre Liebe zu dem deutschen Flüchtling, der Jude ist, wissen. Was aber leider nicht verborgen bleibt, bei allen beteiligten.. Stephan wird mit seinen Brüdern abgeholt und nach Australien gebracht.. Für Lily fällt eine Welt zusammen,denn sie hat ihren Vater verloren als er in London eine Angestellte aus den Trümmern retten wollte,ihr Bruder John hat sich freiwillig gemeldet, Stephan ist weit weg und sie schreiben sich Briefe und ihre Mutter leidet an Depressionen. Nur Gwen steht ihr bei und sie werden zu besten Freunden und kümmern sich um die Seidenweberei. Robbie bleibt standhaft in ihrem Leben und tyranisiert sie weiterhin,bis ihr ein fataler Fehler unterläuft... Und da gibt es noch Michael Merrison,der eine kleine/goße Rolle in ihrem Leben spielt.. Meine Meinung: Was für eine Rolle das sein wird solltet ihr selber lesen ;) Als ich fertig war mit lesen hab ich das Buch zugemacht und gedacht wow, es ist so eine packende Familiengeschichte mit der Hauptprotagonistin Lily, die einen nicht einfach so los lässt. Auch die Geschichte der Seidenweberei ist so detaliert beschrieben das man sich alles bildlich vorstellen kann,genauso wie Landschaften..Einfach herrlich und genau mein Ding. Der Anfang und das Ende spielt in der heutigen Zeit und ich war eig die ganze Zeit am Rätseln (was total gut ist und man so echt detaliert lesen tut) wer denn der Mann an Lilys Seite geworden ist da sie ja Stephan,als er sich für seine Familie rächen wollte, verloren hat. Es ist auch ein wunder schönes Ende,und da ich ja nicht spoilern möchte verrate ich nicht wie es ausgeht da sich Lilys Enkelin ganz schön ins Zeug für ihre Großmutter legt. Ich hab ein paar Tränchen vergossen weil es so schön war. Der Autorin ist mit "Das Kastanienhaus" ein interessanter und anschaulicher historischer Roman gelungen, mit flüssigen Schreibstil. Für dieses tolle Buch,wo meine Gedanken noch sehr lange dran hängen bleiben gibt es 5+ von 5 Sternen