Leserstimme zu
So still in meinen Armen

Die Rezension bezieht sich auf eine nicht mehr lieferbare Ausgabe.

Gut gelungen, wenn auch teilweise etwas spannungsarm

Von: Franzi
30.06.2016

Sterne: 4/5 Seiten: 416 Preis: 19,99€ Inhalt: Als sie seine Schritte hörte, war es zu spät Zwanzig Jahre ist es her, dass die talentierte Jungschauspielerin Susan Dempsey abends zu einem Vorsprechen aufbricht – aber niemals ankommt. Am nächsten Tag wird sie ermordet im Park aufgefunden, meilenweit von ihrem Auto entfernt, mit nur noch einem Schuh an den Füßen. Der »Cinderella-Mord« schlägt hohe Wellen, weil zu den Verdächtigen einflussreiche Geschäftsleute und Hollywoodgrößen gehören. Aber er wird nie aufgeklärt. Bis sich Laurie Moran, die sich als TV-Produzentin auf Cold Cases spezialisiert hat, des Falls annimmt. Damit macht sie sich zur Zielscheibe des Täters, der alles zu tun bereit ist, um weiter unerkannt zu bleiben. Meine Meinung: *Die Rezension bezieht sich auf das Hörbuch* Das war jetzt das erste Hörbuch, dass ich jemals gehört habe. Ich wollte es mal ausprobieren, da es sehr viel Zeit spart. Allerdings musste ich feststellen, dass ich sehr oft mit den Gedanken abgeschweift bin, und somit manche Zusammenhänge nicht sofort verstanden habe. Auch mit den Charakteren hatte ich anfangs große Schwierigkeiten, ich denke, das wäre bei einem Buch anders gewesen. Aber das hat ja nichts mit dem Inhalt des Buches zu tun, ich habe diese "Verständnislücken" natürlich auch nicht in die Wertung mit einbezogen. Michou Friesz hat sehr angenehm gelesen, das einzige was mich oft gestört hat, war, dass sie manchmal mitten im Satz geatmet hat, also da, wo weder Komma noch Punkt noch irgendeine Art von Pause im gesprochenen Satz wäre. Das hat das ganze ein bisschen auseinandergezerrt. Dieses kleine, aber von mir doch als störend empfundene Detail, hat einen Teil des verlorenen fünften Sternes ausgemacht. Die Sprache an sich war allerdings sehr flüssig, sodass es als Buch sicherlich gut lesbar gewesen wäre. Mit Spannung wurde in diesem (Hör-)buch auch relativ sparsam gearbeitet. Das erste Kapitel, das von dem Verschwinden von Susan Dempsey handelt, war noch relativ spannend, aber dann folgt eine Einführung in die Welt der Charaktere,vor allem der Fernsehsendung, die ziemlich langweilig ist. Auch wenn hier schon der Cold Case vorgestellt wird, der in dem Buch behandelt wird, hält es sich hier mit der Spannung ziemlich in Grenzen. Wirklich spannend wird es erst gegen Ende wieder, circa im letzten Drittel, als es Aussichten auf die Aufklärung des Falles gibt. Die Geschichte in sich war in sich abgeschlossen, ich habe, obwohl es mein erstes Buch der Autorin war, alles problemlos verstanden. Die Handlung ist, bis auf meine "Verständnislücken", wo ich mit den Gedanken abgedrifted bin, nachvollziehbar, die Aufklärung hat mir sehr gut gefallen. Trotzdem muss ich sagen, dass es diese SPOILER Liebesgeschichte zwischen Laurie und Alex SPOILER ENDE nicht gebraucht hätte. Fazit Mir hat das (Hör-)buch relativ gut gefallen. Die seltsamen Atempausen und die teilweise spannungslosen Passagen haben ihm allerdings den fünften Stern gekostet.