Leserstimme zu
Das Blut

Spannender Mittelteil

Von: Aleshanee von Weltenwanderer
14.07.2016

Man kommt sehr gut rein, da einiges kurz wiederholt wird, um die vorherige Handlung aufzufrischen. Der Schreibstil bleibt gewohnt nüchtern aber sehr detailliert, so dass man sich alles gut vorstellen kann. Bei meiner Rezension zu Band 1 habe ich schon erwähnt, dass hier evtl. der Regisseur in Guillermo del Toro zum Vorschein kommt, denn ich hatte oft das Gefühl, das gelesene als Film ablaufen zu sehen. Abraham, Ephraim, Vasiliy, Nora und Gus versuchen alles, um den Virus aufzuhalten - jeder auf eine sehr ungewöhnliche und ihm eigene Weise. Dieses ganze Chaos holt wohl aus jedem Menschen verborgene Fähigkeiten heraus und manche entwickeln regelrecht ein Jagdfieber, bei dem sie sich ausleben können, als hätten sie endlich ihre Bestimmung gefunden! Da frage ich mich oft selbst, wie ich in einer solchen Situation reagieren würde ... Manche Zufälle waren sehr berechnend und hätten sicher auch anders gelöst werden können. Wenn immer alles zum rechten Zeitpunkt passiert wirkt das auf mich zu konstruiert. Das Tempo hat sich durchgehend gehalten, auch wenn mich die vielen Infos zu den Bauwerken oder Gegenständen etwas gebremst haben. Mehr hätte ich mir über die Bevölkerung gewünscht und wie sich die Regierungen und Behörden hier verhalten. Wie das Arbeitsleben weitergeht, nachdem viele Menschen verschwinden und überall Ausschreitungen an der Tagesordnung stehen. Gegen Ende gibt es schnelle Szenenwechsel, und dramatische Wendungen, die die Spannung sehr erhöht haben - der Schluss hat es wirklich in sich! Die Welt steht am Abgrund und ich erwarte ein spannendes Finale in "Die Nacht".