Leserstimme zu
Plötzlich Fee - Sommernacht

Plötzlich Fee Band 1

Von: Denise Otten
05.09.2016

Meinung: Endlich mal etwas neues. Über Feen haben wir schon viel gelesen aber nicht so. Eisenfeen und der Fortschritt drohen das Reich der Feen für immer zu zerstören. Meghan, die ein Halbblut und die Tochter des Feenkönigs Oberon ist, begibt sich auf die Suche nach ihrem Halbbruder, der ins Feenland entführt wurde. Begleitet wird sie von ihrem besten Freund und dem wunderschönen aber auch gefährlichen Prinzen Ash. Schön finde ich die Ähnlichkeiten zu Alice im Wunderland. Die Ideen sind nicht geklaut, lediglich die Ähnlichkeit besteht. Auch die Beschreibungen der Umgebungen und der Feenlandbewohner sind gut ausgearbeitet. Die Idee, die Figuren aus Shakespears Sommernachtstraum noch einmal in moderner Form lebendig werden zu lassen hat Kagawa wirklich super umgesetzt! Den halben Stern Abzug bekommt das Buch, weil für meinen Geschmack die Ereignisse zu schnell passiere und sie einfach alles hinnimmt, egal wie verrückt die Situation ist. Dafür das sie sechzehn Jahre lang als normaler Teeny gelebt hat, müsste sie für meinen Geschmack in einigen Situationen überraschter oder erschrockener reagieren ODER aber es würde dabei stehen, dass sie sich an ihre Fähigkeiten etc. erinnert. Aber es passiert einfach, was das ganze unrealistisch erscheinen lässt. Auch ist ihr Charakter für mich leider zu blass. Man weiß eigentlich nicht sehr für über sie. Ich hoffe das ändert sich in den Folgebänden. Die sich anbahnende Liebesgeschichte fängt eigentlich direkt mitten drin an. Ich bin wirklich kein Fan von Romanzen, die auf einmal und ohne Vorzeichen "da" sind. Ich frage mich, ob das so geplant war oder ob einfach die Seitenzahlen dafür gefehlt haben. Der Endkampf und generell das Ende haben mir gut gefallen, da alles sehr schlüssig und nachvollziehbar war. Alles in allem eine tolle Story über deren Fortgang ich mich sehr freue. Fazit: 4,5 von 5 Sterne