Leserstimme zu
Öffne die Tür zu deinem Herzen

Kurzweilig und leicht verständlich

Von: Nadine M. aus Rastede
20.09.2016

Man bekommt ja oft gesagt „Lass die Vergangenheit los“, „Lebe im Hier und Jetzt“ oder „Sei achtsam mit dir selbst und anderen“. Aber wie macht man das eigentlich? Wenn du dich das auch schon immer gefragt hast, könntest du in diesem kleinen Büchlein deine Antworten erhalten. Denn der buddhistische Mönch Ajahn Brahm erklärt in seinem 160-seitigen Buch „Öffne die Tür zu deinem Herzen“ auf wundervolle, einfühlsame Weise, wie das funktioniert. Dabei legt er zwar den Schwerpunkt auf Meditationen, aber ich denke, dass man diese Weisheiten und Ratschläge auch auf den Alltag übertragen kann. In dieser kleinen Schule der liebevollen Achtsamkeit erklärt Ajahn Brahm, wie man Meditation richtig und gut praktiziert. Denn mit der richtigen Atemtechnik allein ist es nicht getan. Es gehört viel mehr dazu. Und dies erläutert der buddhistische Mönch Stück für Stück und nachvollziehbar. Es geht los mit der Zähmung des Geistes bzw. des Gedankenkarussells, weiter mit der selbstlosen Liebe und Akzeptanz bis hin zu dem korrekten Umgang mit Hindernissen, wie z. B. (Selbst)Zweifel, Aversionen oder Reue. Bei diesem Buch darf man kein anspruchsvolles, literarisches Meisterwerk erwarten. Aber ich denke, darum ging es dem Autor auch gar nicht. Vielmehr wollte er durch eine klare, verständliche Sprache seine Aussagen für jeden begreiflich machen. Zudem hebt er die Kernaussagen durch kurze, aufschlussreiche Geschichten hervor und gibt dadurch wertvolle Tipps, wie man es schaffen kann, ein „liebevolles, achtsames Leben“ zu führen. Fazit: Dieses Buch hat die Tür zu meinem Herzen geöffnet und mir die richtige Technik verraten, um die Vergangenheit, das Jetzt und die Zukunft in Einklang zu bringen. Wer ebenfalls wissen möchte, wie das geht, darf gerne beherzt zu diesem wundervollen Büchlein greifen.