Leserstimme zu
Wunschdenken

500 lesenswerte Seiten, aber mir fehlt was

Von: Ernst Reinwein aus Wien, Österreich
20.09.2016

WUNSCHDENKEN von Thilo Sarrazin ist ein lesenswertes Buch. Herr Sarrazin legt seine Sicht der Dinge zu vielen politischen Fragen dar, umfassend, begründet, informativ. Insbesondere die absehbare Völkerwanderung vom armen Afrika ins reiche Europa und das Versagen der öffentlichen Verwaltung scheinen ihm besonders am Herzen zu liegen. Nachdem ich die 500 Seiten gelesen hatte blieben mir aber zwei Fragen unbeantwortet, die ich dem Buch als Mängel anlaste (daher nur 4 Sterne). Zum Ersten wird zum Thema Atomenergie die Frage der Kosten einer Endlagerung der atomaren Abfallprodukte nicht einmal ansatzweise erwähnt, so als wäre dieses Problem gar nicht existent. Und zum Zweiten wird bezüglich Wirtschaftswachstum zuerst festgestellt, dass u.a. durch den menschlichen Erfindergeist die Produktionsmethoden verbessert werden, also mehr Produkte bei weniger Arbeitsleistung auf den Markt kommen. Und dann folgt lapidar die Behauptung "Natürlich muss die Menge der Produktion auch auf eine kaufkräftige Nachfrage treffen, aber das ist im Geldkreislauf grundsätzlich gesichert". Wie ist das gesichert und wenn das gesichert ist, warum hat es Aufstände der Weber bei Einführung der Webstühle gegeben? Da fehlt mir eine Erklärung.