Leserstimme zu
Der Rabe

Die Rezension bezieht sich auf eine nicht mehr lieferbare Ausgabe.

Immer wieder ein Vergnügen

Von: Nomas Literaturblog
23.09.2016

Seitdem das Buch in den 90er Jahren herausgekommen ist, habe ich es bestimmt 3-4mal gelesen,zuletzt 2012. Und so war ich durchaus entzückt, dass der Penguin-Verlag herausgebracht hat, welche mir die Möglichkeit gab, dass Buch noch einmal zu lesen. Und es hat mich nicht enttäuscht: Zwar entwickelt sich erst auf den letzten 100 Seiten eine Nerven zerfetzende Spannung, aber davor erfährt man sehr viel über das Leben in Russland Abseits der Metropolen und auch das Einschleusen des Agenten ist so raffiniert, dass es einen Staunen lässt. Auch wird sehr interessant geschildert, wie vorsichtig ein Spion in feindlicher Umgebung vorgehen muss, um nicht aufzufallen. Fazit Das Buch ist kein Agententhriller, in dem es Leichen und Schießereien gibt – dazu ist die Handlung zu raffiniert. Wer sich auf Schilderungen des Lebens in Sibirien einlassen kann, und nicht Geduld verliert, wenn der Spion sein Netz spinnt, für den wird sich das Buch als wahrer Pageturner erweisen.