Leserstimme zu
Rose - So wild

Ich habe mitgefiebert

Von: Kathaflauschi
26.09.2016

Rose und Violet sind mit ihrem Vater und ihrer Großmutter zu den Filmfestspielen gereist. Dabei trifft sie auf Caden, der sie anzieht und einfach nur verschwindet. Rose nimmt sich vor, bei Fleur zu kündigen um ihren Vater aus den Weg zu gehen und ein Neuanfang zu wagen. Sie möchte sich selbst finden und ihren eigenen Weg gehen. Nie hätte sie gedacht, das sie dabei Caden wieder trifft. Dabei beginnt das Abenteuer von neuem. Das Buch ist genauso geschrieben wie der erste Teil, in abwechselnder Sicht, dabei erfährt man mehr über die Protagonisten und deren Gefühle. Man erfährt nicht viel über London, doch wie weit man bereit ist, sich zu verändern und das nur für die Person, die man liebt. Ich habe bis zum Ende mitgefiebert, zwar war das Schema das gleiche wie beim ersten Teil, ein braves Mädchen verliebt sich in ein Bad Boy, dennoch habe ich mitgefiebert, wie es zu Ende geht.