Leserstimme zu
Unnützes Wissen 5

Inhalt top, Layout Flop

Von: der Michi
16.10.2016

Die Faszination ist ungebrochen - nach vier regulären und zwei Sonderbänden spürt die Neon-Redaktion immer noch unnützes Wissen aus allen Gebieten auf und die Leser lieben es. Nummer fünf der Best-Ofs der gleichnamigen Rubrik in der Zeitschrift hält das etablierte Qualitätslevel, wächst aber nie über sich hinaus. Wieder einmal sind es größtenteils Fakten, mit denen man nicht gerechnet hätte. Manches, und das lässt sich im Infotainment-Zeitalter vermutlich nicht vermeiden, kommt Liebhabern verrückter Tatsachen schon bekannt vor, sei es aus ähnlichen Büchern oder entsprechenden Internetseiten. Auch wenn es dem Format zuwider läuft, wären außerdem hin und wieder Quellenverweise für weiterführende Recherche oder die Überprüfung der Fakten hilfreich gewesen. Nicht alles erscheint auf den ersten Blick plausibel, etwa wenn es um Schätzungen und Studien namentlich nicht genannter Institutionen geht. Typografisch hat dieser Band im Vergleich zum Vorgänger etwas an Qualität eingebüßt. Die Mehrheit der Seiten beinhaltet zweispaltig formatierten schwarzen Text auf weißem Papier, inklusive diverser Rechtschreibfehler. Die alle paar Seiten eingeschobenen Specials über diverse Themen (u.a. Udo Lindenberg, Flugzeuge, Tiere, Politiker und Mode) sind eine nette Idee, probieren mit ihrer eintönigen Farbpalette aber nur wenig Neues. Besonders die Doppelseite über Sex sieht damit trotz ihres unterhaltsamen Inhalts so verschämt aus wie eine Bravo-Ausgabe aus den Siebzigern. Einzelne einfarbig hinterlegte Fakten belegen zudem gleich eine komplette Doppelseite, was oft eher wie ein Lückenfüller rüberkommt. Dafür sind viele der farbigen Fotos kreativer und passender ausgewählt als im letzten Band. Alles in allem eine würdige Fortsetzung der Reihe für alle, denen es hauptsächlich auf neues unnützes Wissen ankommt.