Leserstimme zu
Talon - Drachenherz

Spannend und Nervenaufreibend geht es in die zweite Runde

Von: Romi
30.10.2016

Den ersten Band Talon-Drachenzeit möchte ich schon sehr. Ich liebe Drachen und Gargoyles sehr. Bin halt nicht so der Mainstream Vampir Typ : ) Auch aber Drachen ziehe ich vor. Und die Welt um Ember ist so faszinierend wie erschreckend und vor allem sehr gefährlich. Das merken unsere vier Protagonisten in diesem Band wieder sehr. Jeder der Charaktere kämpft mit eigenen Gefahren an verschiedenen Fronten und doch bangt man einfach um alle. Die Charaktere haben mich im ersten Band schon überzeugen können, in diesem Band kommt auch Embers Bruder Dante etwas sympatischer bei mir an. Im ersten Band wusste ich noch nicht so recht wo genau ich ihn einordnen kann. Doch ich glaube das in ihm irgendwo eine gute Seele schlummert. Nach wie vor sind so einige Fragen immer noch ungeklärt. Wir erfahren deutlich mehr über beide Organisationen, aber natürlich nur jene Einblicke die wir durch unsere Charaktere erhalten. Denn diese wechseln sich auch in diesem Band wieder ab, auch Cobalt vor langer Zeit können wir in Aktion erleben und verstehen seine Emotionen wie Hintergründe besser. Obwohl sich in meinem Kopf alles drehte, begriff ich sofort, was das bedeutete: Ich hätte es niemals rechtzeitig hier rausgeschafft. Wenn ich nicht zurück gekommen wäre, wäre ich beim Einsturz des Gebäudes zusammen mit den Menschen gestorben. Die Situation in diesem Band wird noch brenzlicher, schlimmer geht immer, oder wie heißt es? Die Entwicklung der Story gefällt mir sehr sehr gut. Sowohl die Aufteilung der Charaktere auf den verschiedenen Seiten als auch das Zusammenspiel und das man vielleicht nicht ganz hinter alles schauen kann. Die Entwicklung zwischen Ember/Riley und Ember/Garret ist nun nicht ganz meins. Ich kann in diesem Fall jedoch ganz gut damit leben da sich nur Embers Drachen zu Cobalt hingezogen fühlt. Ansonsten wäre das wieder so nen Dreiecks Ding das ich eigentlich immer gerne umgehen.