Leserstimme zu
Tausend Meilen über das Meer

Klare Leseempfehlung - gerade jetzt!!

Von: Ms. Figino
16.12.2016

Karim ist knapp über 10 Jahre alt als der "arabische" Frühling in seiner Heimatstadt Homs beginnt. Erst nach einigen Wochen kommt das erste Mal der Gedanke auf, dass man Homs verlassen könnte und so gehen sie eine Stadt weiter in Syrien, wo es noch ruhig ist. Irgendwann findet die Familie keine Ruhe mehr und man beschliesst nach Aequipten zu gehen. Dort bleiben sie länger, bis Karim und sein Onkel die schwierige Flucht über das Meer versuchen sollen. Das Schicksal meint es insofern gut mit Karim, dass er es nach Deutschland schafft und endlich wieder zur Schule kann. Die Schule und das Lernen waren ihm immer sehr wichtig. In Konstanz ist er zwar "sicher", aber dennoch sehr unsicher, weil er sich nicht zurechtfindet in unserer Kultur und ihm die Bande der Familie so sehr fehlen. Viel zu lange ist er von den Eltern und der Schwester getrennt und kann mit unserer "Jugend" nicht umgehen. So wird er beschuldigt und von der Schule suspendiert.........! Ich kann Euch das Buch nur ans Herz legen. Es zeigt auf, was die Leute wirklich wollen. Ihre Heimat, Ihre Normalität und Ihre Liebsten zurück........ Das Buch hat mich sehr berührt und vorallem schaut man jetzt die Nachrichten mit ganz anderen Augen. Denn der Krieg wütet noch immer und es werden noch viele Karims ein ähnliches Schicksal erleben. Hoffen wir, dass einige es überleben. Keine einfache Lektüre zur Weihnachtszeit, aber um sich zu besinnen, was wichtig ist im Leben - sicher ein gutes Buch!