Leserstimme zu
Warum französische Kinder keine Nervensägen sind

Warum französische Kinder keineNervensägen sind - Geheimnis gelüftet

Von: Julia Schwaminger
13.01.2017

Bei diesem herrlich erfrischenden Erziehungsratgeber sticht einem erst einmal das schöne Cover ins Auge. Das sehr ansprechend und durchdacht gestaltete Cover wird schnell zum Grund, das Buch zu kaufen. Es erinnert an ein französisches Bistro, was vor allem Frankreich-Fans zur Nostalgie anregen dürfte. Der Leser folgt den Erkenntnissen der Autorin in ihrem Versuch, in Paris Kinder zu bekommen und zu erziehen. Dabei stößt sie auf allerlei Unterschiede zwischen ihrer amerikanisch geprägten Sicht auf die Kindererziehung im Vergleich zu der Sicht der typischen Pariserin. Dass die Pariserin von Natur aus das Laisser-faire und Savoir-vivre in einem Ausmaß lebt, von dem jede Durchschnittsfrau nur träumen kann, ist ja allseits bekannt. Dass die Pariserinnen, bzw. die Französinnen insgesamt auch noch Expertinnen in der Kindererziehung sind, macht Pamela Druckerman auf kurzweilige Weise anschaulich. Sie vergleicht den amerikanischen Erziehungsstil mit dem französischen und lässt uns an den französischen Geheimnissen teilhaben. Dabei gibt sich die Übersetzerin Mühe, auch die deutsche Sichtweise einfließen zu lassen. Unter anderem erfährt man von Druckerman, wie man Kinder dazu bringt, durchzuschlafen, Gemüse zu essen und in der Öffentlichkeit nicht unangenehm aufzufallen. Was man aber vor allem von seinen französischen Mütterkolleginnen mitnehmen kann, ist die Tatsache, dass man als Mama auch mal an sich denken darf. Druckerman erzählt von ihren Erfahrungen mit genügend Witz und Selbstironie, dass einem fast nie langweilig wird. Wobei man sagen muss, dass der erste Teil des Buches etwas langatmig ist, aber man wird danach mit einer Beschreibung von Paris/Frankreich entschädigt, die allen Frankreich-Liebhabern das Herz wärmen wird. Es sind gute Ratschläge dabei und vor allem die Zitate der französischen Mütter helfen und inspirieren die Leserin (oder den Leser, auch für Männer ist das Buh bestens geeignet!) ihren eigenen Erziehungsstil kritisch unter die Lupe zu nehmen, um vielleicht den einen oder anderen Rat aufzugreifen und zu übernehmen.