Leserstimme zu
Da kommt noch was - Not dead yet

Phil Collins ganz persönlich!

Von: Fairy-book
22.01.2017

In dieser Autobiographie erzählt Phil Collins seine ganz persönliche Geschichte. Er selbst sagt dazu, daß es seine Sicht auf Ereignisse ist, und andere, die dabei waren, es vielleicht ganz anders wahrgenommen haben. Das Buch beginnt mit Momenten aus seiner Kindheit und Jugend, und dann startet sein Dasein als Musiker. Zuerst nur Schlagzeuger, wird er unbeabsichtigt Lead-Sänger, und feiert nach einiger Zeit große Erfolge. Genesis ist eine Band, mit der auch ich aufgewachsen bin, und hier läßt Phil Collins die Leser einen Blick hinter die Kulissen werfen. Man trifft auf seine Bandkollegen, und viele andere Stars und Sternchen. Besonders die Parts seines Privatlebens fand ich persönlich sehr interessant: Seine Ehefrauen, Scheidungen, seine Kinder (von denen ich vor allem Lily Collins als Schauspielerin kenne und sehr mag)... und auch sein Alkoholkonsum. In vielen Jahren stand seine Karierre im Vordergrund, zum Nachteil seines Privatlebens. Er hatte zu wenig Zeit für seine Familie, und betrank sich. Eben ein typisches Rockstar-Leben! Doch heute scheint er angekommen zu sein und seinen Weg gefunden zu haben. Er genießt die Zeit mit seiner Frau und seinen Kindern, auch den bereits erwachsenen. Doch von Ruhestand ist nicht die Rede! Ehrlich gesagt ist der Künstler Phil Collins bei mir schon fast in Vergessenheit geraten, doch dann sah ich dieses Buch! Jetzt nach dem Lesen, freue ich mich auf das was noch von ihm kommen wird. In diesem Buch werden viele bekannte Persönlichkeiten erwähnt (die am Ende auch alle noch einmal namentlich erwähnt werden) und es gibt interessante Fotos aus allen Zeiten: Phil Collins als Musiker in den frühen Anfängen seiner Karriere, bei Treffen mit anderen Prominenten, und Bilder seiner Familie. Wenn er von seinen Kindern erzählt, spürt man den väterlichen Stolz und diese Stellen gefallen mir am besten. Phil Collins ist eben nicht nur Welt-Star, sondern auch einfach Mensch!